News

iPhone 6s: Wut über verlorene Nachrichten nach iCloud-Backup

iPhone 6s-Besitzer klagen über verlorene Nachrichten nach einem iCloud-Backup.
iPhone 6s-Besitzer klagen über verlorene Nachrichten nach einem iCloud-Backup. (©YouTube/Apple 2015)

Die Klagen von iPhone 6s-Besitzern häufen sich: Offenbar gehen nach einem iCloud-Backup nicht nur Nachrichten verloren, sondern mitunter auch Safari-Daten. Einen offiziellen Workaround gibt es noch nicht, dafür aber ein Lösungsansatz, der ein sauberes Backup ermöglichen soll.

Verlorene Nachrichten, verschwundene Safari-Daten, fehlende Health-Datensätze – immer mehr iPhone 6s-User sind von diesem Fehler offenbar betroffen. Das berichtet AppleInsider. Im Support-Forum von Apple melden sich immer mehr Nutzer, die nach dem Einspielen eines Backups auf dem iPhone 6s plötzlich diverse Daten vermissen. Welchen Ursprung dieser Bug hat, ist zwar noch nicht geklärt. Vermutet wird der Fehler allerdings im Zusammenhang mit unterschiedlichen iOS-Versionen der Smartphones.

Unterschiedliche iOS-Versionen auf dem iPhone eventuell Ursache

Verfügt das ursprüngliche iPhone über iOS 9.0.1 oder neuer und das iPhone, auf dem das Backup eingespielt werden soll, über iOS 9.0, kann es anscheinend zu Problemen bei der Wiederherstellung der Daten auf dem neuen Gerät kommen. Mehrere Beobachter vertreten wiederum eine andere Theorie. Sie sind der Ansicht, dass iCloud schlichtweg fehlerhafte Backups produziere. Einen zufriedenstellenden Workaround gibt es bislang noch nicht. Hingegen gibt es wohl eine etwas umständliche Möglichkeit, die für einen sauberen Datensatz sorgen soll.

Sicherstellen, dass beide iPhone auf iOS 9.1 aktualisiert wurden

Zunächst muss sichergestellt werden, dass beide iPhones die neueste iOS-Version 9.1 installiert haben. Auf dem ursprünglichen iPhone wird dann per iCloud ein frisches Backup angelegt. Das neue iPhone 6s kann anschließend auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden und danach aus dem zuvor erstellten Backup wieder neu eingerichtet werden. Nur so soll derzeit ein absolut sauberes Backup gewährleistet sein. Alternativ kann das Backup natürlich auch in iTunes angelegt werden.

Apple selbst soll sich dem Problem bereits angenommen haben, nannte aber noch keinen Zeitplan für einen möglichen Fix. Auch offizielle Workarounds kann der iPhone-Hersteller noch nicht anbieten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben