News

iPhone 7: 64-GB-Version angeblich vom Tisch

Das iPhone 7 könnte maximal 256 GB Speicher bieten.
Das iPhone 7 könnte maximal 256 GB Speicher bieten. (©GSM Arena 2016)

Welche Speicher-Varianten wird Apple beim kommenden iPhone 7 anbieten. Neueste Gerüchte aus der Zuliefererkette deuten darauf hin, dass die 16-GB-Einsteigerversion wegfällt – die 64-GB-Variante allerdings auch.

Apple will das iPhone 7, das iPhone 7 Plus (und womöglich auch das iPhone 7 Pro) angeblich in den drei Speicherversionen 32 GB, 128 GB und 256 GB verkaufen. Das berichtet BGR unter Berufung auf einen Leak beim chinesischen Messenger-Dienst WeChat. Die 16-GB-Einsteigerversion, die Apple seit dem iPhone 5 anbietet, soll demnach endlich wegfallen. Allerdings wäre damit auch ein iPhone 7 mit 64 GB internem Speicher vom Tisch, was beim aktuellen iPhone 6s derzeit die mittlere Version darstellt.

iPhone 7 & iPhone 7 Plus dürften gleiche Speicher-Varianten haben

Der aktuelle Leak berichtigt somit Infos aus der vergangenen Woche, laut denen Apple das iPhone 7 mit 64 GB als mittlere Version verkaufen wolle, das iPhone 7 Plus aber mit 128 GB. Eine solche Vorgehensweise hätte das Unternehmen sicherlich vor große logistische Herausforderungen gestellt. Ein iPhone 7 und ein iPhone 7 Plus mit den gleichen Speicher-Varianten erscheinen daher sehr viel wahrscheinlicher.

Die Preise für die neuen Apple-Smartphones (zumindest in China) sollen laut dem neuen WeChat-Leak wohl weiterhin stimmen. Im Reich der Mitte würden die Handys umgerechnet demnach so viel kosten:

  • iPhone 7: 32 GB (715 Euro),  128 GB (824 Euro), 256 GB (960 Euro)
  • iPhone 7 Plus: 32 GB (824 Euro), 128 GB (932 Euro), 256 GB (1068 Euro)
  • iPhone 7 Pro: 32 GB (960 Euro), 128 GB (1068 Euro), 256 GB (1203 Euro)
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben