News

iPhone 7: A10-Chips sollen nur von TSMC kommen

Das iPhone 7 dürfte im Herbst 2016 seinen Release feiern.
Das iPhone 7 dürfte im Herbst 2016 seinen Release feiern. (©YouTube/GdgtCompare.com 2015)

Die Chips im iPhone 7 sollen im nächsten Jahr tatsächlich exklusiv von TSMC produziert werden. Dieses Gerücht kommt einem doch irgendwie bekannt vor?

Pünktlich zum Jahresende kommen meist die ersten Meldungen zur Hardware des nächsten iPhones auf – das ist 2015 nicht anders als 2014 oder die Jahre zuvor. Diesmal meldet sich die Großbank HSBC zu Wort und prognostiziert laut GSM Arena, dass der Halbleiterhersteller TSMC 100 Prozent der A10-Chips im kommenden iPhone 7 produzieren werde. Einen konkreten Grund oder eine Quelle für ihre Analyse nennen die Finanzexperten aber nicht. HSBC geht davon aus, dass TSMC allein durch die A10-Exklusivproduktion im Jahr 2016 etwa 300 Millionen US-Dollar einnehmen könnte.

Samsung oder TSMC – wer hat beim iPhone 7 die Nase vorn?

Wirklich neu sind die Gerüchte über eine alleinige TSMC-Produktion beim iPhone 7 natürlich nicht. Bereits Mitte Oktober kamen Spekulationen auf, dass das taiwanesische Unternehmen beim nächsten Apple-Smartphone exklusiv für den A10 verantwortlich sein und Samsung somit komplett ausstechen könnte. Grund für die Meldungen war damals das sogenannte "Chipgate". Demzufolge belastete der A9 von Samsung im iPhone 6s den Akku stärker als der A9 von TSMC – ein Gerücht, dass von Apple schnell ad acta gelegt wurde.

Wer noch weiter in die Vergangenheit zurückblickt, wird feststellen, dass es die exakt gleichen Gerüchte über Samsung und TSMC bereits im Dezember 2014 gab. Auch vor zwölf Monaten wurde schon gemutmaßt, dass wahlweise nur TSMC oder doch auch Samsung den A9-Chip für das iPhone 6s produzieren werden. Neben diesen ganzen Spekulationen dürfte wohl nur eines sicher sein: Der Release des nächsten iPhones wird im Herbst 2016 stattfinden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben