News

iPhone 7-Besitzer klagen über Bug der Lightning EarPods

Die Lightning EarPods sorgen derzeit für Unmut unter den Nutzern.
Die Lightning EarPods sorgen derzeit für Unmut unter den Nutzern. (© 2016)

Kaum auf dem Markt, gibt es schon die ersten Probleme mit den Lightning EarPods von Apple. Wie nun vermehrt Besitzer klagen, tritt bei den InEar-Kopfhörern ein nerviger Bug auf. Dieser führt offenbar dazu, dass die Fernbedienung am Kabel teilweise nicht mehr funktioniert. 

Wann der Bug genau auftritt, lässt sich bislang nicht genau rekonstruieren, wie Business Insider informiert. Nutzer berichten, dass nach einigen Minuten der Musikwiedergabe die Musik zwar weiter läuft, die Fernbedienung allerdings nicht mehr auf Eingaben reagiert. Weder kann die Lautstärke reguliert noch Siri aktiviert oder ein Anruf entgegengenommen werden. Dieser Fehler tritt anscheinend total zufällig auf. Als temporäre Lösung hilft es, die Lightning EarPods vom iPhone oder iPad auszustecken und danach wieder anzustecken. Allerdings hilft dieser Ansatz nicht, das Problem komplett zu beseitigen.

Apple will Problem mit einem Update beheben

Apple arbeitet offenbar schon daran, das Problem zu beheben. Mit einem zukünftigen Update soll der Bug dann behoben werden, wie ein Apple-Sprecher Business Insider mitteilte. Ob das Problem nur bei den Lightning EarPods oder auch bei Kopfhörern mit Lightning-Anschluss  von Drittanbietern auftritt, ist nicht bekannt.

Nachdem sich bereits viele Nutzer über den Wegfall des 3,5-Millimeter-Anschlusses beschwert haben, sind Probleme mit den Lightning EarPods nun zusätzliches Wasser auf den Mühlen der Apple-Gegner. Der Lightning-Port ist kein einfacher Anschluss, sondern wird teilweise von Software kontrolliert. Daher kann es auch zu solchen Bugs kommen. Bleibt zu hoffen, dass Apple bald eine Lösung für das Problem findet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben