News

iPhone 7 hat laut Test die schlechteste Akkulaufzeit

Das iPhone 7 schneidet in einem Akku-Test nicht gut ab.
Das iPhone 7 schneidet in einem Akku-Test nicht gut ab. (©YouTube/TechRadar 2016)

Das iPhone 7 hat einem Test zufolge im Vergleich zu anderen aktuellen Flaggschiffen wie dem LG G5, dem Samsung Galaxy S7 oder dem HTC 10 die schlechteste Akkulaufzeit. Besonders deutlich ist der Unterschied beim Telefonieren.

iPhones gelten schon seit Langem nicht gerade als Akku-Künstler. Das hat sich beim aktuellen iPhone 7 einem Testbericht zufolge offenbar nicht geändert. Die britische Verbraucherorganisation Which hat den Akku des Apple-Smartphones mit den Energiespeichern von LG G5, Samsung Galaxy S7 und HTC 10 verglichen und kommt zu einem für das iPhone 7 nicht gerade schmeichelhaften Ergebnis. Which verglich die Akkulaufzeit der Smartphones in den Kategorien Anrufe und Internetsurfen und verwendete dabei einen eigenen Netzwerksimulator, um stets die gleichen Testbedingungen bieten zu können.

HTC 10 telefoniert 2,5 Mal so lang wie iPhone 7

Beim Surfen mit dem Smartphone sind die Unterschiede zunächst noch nicht so dramatisch. Das HTC 10 schafft hier 790 Minuten, das Samsung Galaxy S7 677 Minuten und das LG G5 640 Minuten. Das iPhone 7 liegt mit 615 Minuten auf dem vierten Platz, der Abstand ist hier aber noch nicht so deutlich.

Beim Telefonieren wird das neueste Apple-Smartphone dann aber recht eindeutig abgehängt: Während das iPhone 7 mit einer Akkuladung nur 712 Minuten schafft, erreicht das drittplatzierte Galaxy S7 mit 1492 Minuten mehr als das Doppelte. Das LG G5 schafft 1579 Minuten, während das HTC 10 sogar 1859 Minuten durchhält. Der Grund für die vergleichsweise schwache Akkulaufzeit des iPhone 7 ist laut Which klar: Das Smartphone hat einen geradezu winzigen Energiespeicher mit gerade einmal 1960 mAH, während das HTC 10 beispielsweise 3000 mAh bietet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben