News

iPhone 7 könnte einen ausfahrbaren Displayschutz bekommen

Bekommt das iPhone 7 einen eingebauten Displayschutz?
Bekommt das iPhone 7 einen eingebauten Displayschutz? (©TURN ON 2015)

Apple arbeitet hinter verschlossenen Türen an einem ausfahrbaren Displayschutz für das iPhone. Noch ist unklar, ob die Technik beim iPhone 7 zum Einsatz kommen könnte. Erste Bilder eines Patentantrags zeigen jedoch, wie der Schutzmechanismus funktionieren soll.

Noch ist unklar, was genau Apple für das iPhone 7 plant, dass im nächsten Jahr erscheinen soll. Möglicherweise gibt ein neu aufgetauchtes Patent jedoch Aufschluss darüber, welche Features der Hersteller für die nächste Generation seines Smartphones plant. Eingereicht wurde das Patent mit dem Namen "Aktiver Bildschirmschutz" offenbar bereits im vergangenen Jahr bei der zuständigen Behörde in den USA. Wie der Name schon verrät, soll es sich offenbar um eine Vorrichtung handeln, die das Display des iPhone beim Herunterfallen schützt.

Mini-Klammern schützen das Display beim Herunterfallen

Auf zahlreichen Bildern des Patentantrags ist zu sehen, wie genau der Bildschirm mit der neuen Technik geschützt werden soll. An allen vier Ecken des Displays befinden sich dabei kleine Klammern, die mit Hilfe eines Mini-Motors ein- und ausgefahren werden. Im Ausgefahrenen Zustand sollen diese dafür sorgen, dass der Bildschirm des Smartphones selbst, nicht den Boden berührt. Über Bewegungssensoren soll das Smartphone dabei eigenständig erkennen, wann es fallen gelassen wird und die Klammern automatisch ausfahren.

Kommt der Displayschutz mit dem iPhone 7?

Da das Patent selbst bereits 2014 bei der zuständigen Behörde angemeldet wurde, ist bislang nicht klar, wie weit Apple intern bei der Entwicklung der Technologie gekommen ist. In der Regel dauert es jedoch durchaus einige Jahre bevor eine so komplexe Technik tatsächlich ihren Weg in ein fertiges Produkt findet. Ob dieses Produkt vielleicht das iPhone 7 ist, dürfte sich spätestens im kommenden Jahr zeigen.

Die Klammern befinden sich an den Rändern des Displays. fullscreen
Die Klammern befinden sich an den Rändern des Displays. (©US Patent & Trademark Office 2015)
Mit einem Motor werden sie ein- und ausgefahren. fullscreen
Mit einem Motor werden sie ein- und ausgefahren. (©US Patent & Trademark Office 2015)
Im ausgefahrenen Zustand schützen sie das Display. fullscreen
Im ausgefahrenen Zustand schützen sie das Display. (©US Patent & Trademark Office 2015)
Beim Herunterfallen soll das iPhone nicht mehr kaputt gehen. fullscreen
Beim Herunterfallen soll das iPhone nicht mehr kaputt gehen. (©US Patent & Trademark Office 2015)
Meinung des Autors
Die meisten Innovationen, die heutzutage für Smartphones vorgestellt werden, sind eher halbgar. Das trifft auf Curved-Displays zu aber auch auf 3D Touch. Das Patent zum aktiven Displayschutz ist jedoch eine Idee, die ich definitiv interessant finde. Immerhin ist es bislang reines Glücksspiel, ob ein Smartphone nach einem Sturz noch funktioniert. Gerade das Display ist dabei besonders anfällig für Schäden. Ein eingebauter Displayschutz wäre vor diesem Hintergrund zur Abwechslung mal eine richtig sinnvolle Innovation.
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben