News

iPhone 7: Plus-Modell soll 3 GB RAM bekommen

Das iPhone 7 (Konzeptbild) soll Mitte September erscheinen.
Das iPhone 7 (Konzeptbild) soll Mitte September erscheinen. (©Martin Hajek / www.martinhajek.com / @deplaatjesmaker 2016)

Das iPhone 7 könnte in Sachen Arbeitsspeicher noch einmal zulegen. Quellen aus der Industrie legen für zumindest ein Modell 3 GB RAM nahe.

Die kommende iPhone-Generation könnte von 2 GB RAM auf 3 GB Arbeitsspeicher springen. Das legt eine Meldung von DigiTimes nahe, die sich auf Insiderquellen aus der Zuliefererkette von Apple bezieht. "Die Ausweitung des Arbeitsspeichers in Smartphones der nächsten Generation, darunter auch die neuen iPhones, wird auch zu einer höheren Nachfrage nach solchen Speichermodulen im dritten Quartal führen", heißt es in dem Bericht. Die RAM-Kapazität des nächsten iPhones werde demnach von 2 GB auf 3 GB anwachsen.

Mehr Arbeitsspeicher nur für die Phablet-Version?

Interessant ist an dieser Stelle, dass DigiTimes nicht genauer eingrenzt, welches iPhone 7-Modell denn nun 3 GB Arbeitsspeicher bekommen soll. Gerüchte und Analysten gingen zuletzt nämlich davon aus, dass nur die Phablet-Version iPhone 7 Plus mehr RAM bekommen soll. Andererseits hatte Apple bei den Vorgängern iPhone 6/iPhone 6 Plus beziehungsweise iPhone 6s/iPhone 6s Plus stets die gleiche Arbeitsspeicher-Größe angeboten. Ein Upgrade nur für das 5,5-Zoll-Modell wäre daher mehr als ungewöhnlich. Die aktuellsten Modelle iPhone SE, iPhone 6s und iPhone 6s Plus haben alle 2 GB RAM.

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus könnten am 6. oder 7. September vorgestellt werden. Der Release soll angeblich am 16. September erfolgen, die Vorbestellungen sollen ab dem 9. September starten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben