News

iPhone 7-Preis: So teuer ist das Smartphone in anderen Ländern

Gravierende Preisunterschiede: In der Türkei kostet das iPhone 42 Prozent mehr als in den USA.
Gravierende Preisunterschiede: In der Türkei kostet das iPhone 42 Prozent mehr als in den USA. (©YouTube/MacRumors 2017)

Wer ein iPhone 7 kaufen möchte, muss dafür je nach Land einen anderen Preis zahlen. In welchen Regionen das iPhone 7 am teuersten und am günstigsten ist, hat die Deutsche Bank in ihrer neuesten Studie untersucht – und gravierende Preisunterschiede entdeckt.

iPhone ist nicht gleich iPhone, zumindest hinsichtlich des Endpreises gibt es weltweit deutliche Abweichungen. Die Deutsche Bank hat dazu in ihrer neuen Untersuchung die Kosten für ein iPhone 7 mit 128 GB Speicher in gleich 33 Ländern verglichen, meldet iPhoneHacks. Als Grundlage habe das Geldinstitut Preisangaben von Apple Stores und Onlinehändlern einfließen lassen.

Den unrühmlichen Spitzenplatz konnte sich die Türkei sichern, wo Käufer für das Smartphone umgerechnet 1200 US-Dollar auf den Tisch legen müssen. Die politische Instabilität sowie Wechselkursschwankungen seien primär dafür verantwortlich. Dahinter platziert sich Brasilien, wo es das iPhone 7 für 1115 US-Dollar zu kaufen gibt. In Brasilien werden Smartphone-Hersteller, die nicht lokal produzieren, mit zusätzlichen Steuern und Abgaben belastet, was den Produktpreis in die Höhe treibt.

iPhone 7 in Deutschland 17 Prozent teurer als in den USA

Weniger überraschend ist die Tatsache, dass es das iPhone 7 in den USA am günstigsten zu kaufen gibt, hier beträgt der Preis 815 US-Dollar – genau wie in Japan. Allerdings muss bei dieser Angabe berücksichtigt werden, dass Apple das Produkt selbst für 749 US-Dollar verkauft, die Steuern in den einzelnen US-Bundestaaten aber stark variieren und mitunter in manchen Regionen gar nicht anfallen. Mit Kosten von 951 US-Dollar bewegt sich Deutschland im guten Mittelfeld, womit das Gerät hierzulande rund 17 Prozent teurer als in Apples Heimatmarkt ist. Zum Vergleich: Der Aufschlag für das iPhone 6 betrug seinerzeit sogar 22 Prozent.

Während in diesem Ranking vierstellige Preise noch die Ausnahme darstellen, könnte dies beim iPhone 8 schon ganz anders aussehen – das Jubiläums-Smartphone könnte selbst in den USA mehr als 1000 US-Dollar kosten. Damit könnten die Kalifornier zumindest die derzeit etwas schwächeren iPhone-Verkaufszahlen kompensieren, zu denen laut Apple die massive Berichterstattung im Vorfeld noch nicht angekündigter iPhones beitrage.

 Am günstigsten in den USA, am teuersten in der Türkei, Deutschland im Mittelfeld: die internationalen Preise fürs iPhone 7. fullscreen
Am günstigsten in den USA, am teuersten in der Türkei, Deutschland im Mittelfeld: die internationalen Preise fürs iPhone 7. (©Deutsche Bank 2017)

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone 7'

close
Bitte Suchbegriff eingeben