News

iPhone 7: Specs geleakt & Lieferengpässe zum Release erwartet

Gerüchte: Produktionsprobleme machen Apple beim iPhone 7 zu schaffen.
Gerüchte: Produktionsprobleme machen Apple beim iPhone 7 zu schaffen. (©Weibo 2016)

Ein frischer Leak zum iPhone 7 macht uns neugierig auf das Kameramodul des neuen Smartphones. Gleichzeitig machen Gerüchte die Runde, denen zufolge Lieferengpässe zum Release des neuen Smartphones auftreten könnten.

Zwar hat der berüchtigte Twitter-Account @the_malignant eine relativ gemischte Quote in Sachen Wahrheitsgehalt, der ein oder andere solide Leak war von dieser Quelle allerdings schon zu vernehmen. Nun postete der Insider die angeblich zu erwartenden Specs des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus – die ihm laut eigenen Angaben von einem sehr zuverlässigen Informanten zugespielt wurden.

Kein überarbeitetes Display beim iPhone 7

Beim Display gibt es beim iPhone 7 demnach gegenüber dem iPhone 6s keine Neuerungen: 4,7 Zoll mit einer Auflösung von 750 x 1334 Pixeln müssen auch im kommenden Jahr genügen. Auch das iPhone 7 Plus soll mit 5,5 Zoll und 1920 x 1080 Pixeln das gleiche Display wie sein Vorgängermodell erhalten. Das iPhone 7 erhält mit 1960 mAh einen etwas größeren Akku als das iPhone 6s mit 1715 mAh, allerdings steht im Raum, dass der stärkere A10-Prozessor einen Großteil dieser Kapazität wieder aufbrauchen könnte. Ähnlich sieht das beim iPhone 7 Plus aus, die Akkukapazität steigt hier von vorher 2750 mAh auf nun 2910 mAh. Immerhin erhält der große Bruder des iPhone 7 ein RAM-Upgrade auf 3 GB.

iPhone 7: Deutlich bessere Kamera

Bisher handelt es sich um nichts, was nicht schon zuvor in der Gerüchteküche zu hören war. Am spannendsten am neuen Leak sind jedoch die Details zum verbauten Kameramodul in Apples nächstem Smartphone: Demnach erhält das iPhone 7 zwar wie gehabt eine 12-Megapixel-Kamera, jedoch wird der Sensor mit 1/2,6 Zoll im Gegensatz zu den 1/3 Zoll des iPhone 6s und einer Blende von f/1,9 anstatt f/2,2 deutlich aufgebohrt. Die Pixelgröße beträgt beim neuen Modell angeblich 1,3 µm anstatt vormals 1,22 µm. Ob nun tatsächlich eine Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus zu erwarten ist, verrät auch der neueste Leak nicht, allerdings wird gegebenenfalls mit einer weiteren 12 Megapixel-Kamera gerechnet.

Defekte Teile sorgen für Produktionsprobleme

Dem japanischen Magazin Nikkei zufolge könnte es allerdings sein, dass zum Release des iPhone 7 starke Lieferengpässe zu erwarten seien. Als Ursache wurden Probleme mit defekten Bauteilen bei den Zulieferern in China ausgemacht. Sollte Apple an einem Release-Termin in diesem Herbst festhalten, müsse man bei der Auslieferung daher mit deutlich niedrigeren Stückzahlen rechnen. Weiterhin meldet Gadgets360, ein verlässlicher Analyst ginge davon aus, dass zum Release ganze 10 Millionen iPhone 7-Exemplare weniger hergestellt würden als noch vom iPhone 6s im letzten Jahr. Schon damals konnten die Händler die Nachfrage nicht ausreichend bedienen.

Ein Termin für die Vorstellung des iPhone 7 wurde von Apple noch immer nicht genannt. Experten rechnen bereits in der ersten Septemberwoche mit einem entsprechenden Event, die Einladungen dazu müssten also in Kürze an die Presse verschickt werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben