News

iPhone 7: Verkaufszahlen deutlich schlechter als beim 6s?

Schwächeln die Verkäufe vom iPhone 7?
Schwächeln die Verkäufe vom iPhone 7? (©Apple 2016)

Laut einem aktuellen Marktbericht verkauft sich das iPhone 7 in Europa und Asien deutlich schlechter als erwartet. Die Apple-Aktie legte am Freitag eine Talfahrt ein aber es bleiben Fragen.

Die Apple-Aktie musste am Freitagnachmittag einen kleinen Schock verkraften. Nachdem das Papier zuletzt wieder deutlich zugelegt hatte, verpasste ein Marktbericht der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) dem Aktienkurs laut Business Insider einen deutlichen Dämpfer. Laut den Marktforschern sollen die Verkaufszahlen des iPhone 7 in Europa und Asien nämlich deutlich schwächer sein, als die Vergleichszahlen vom iPhone 6s aus dem letzten Jahr.

Einbruch um 25 Prozent

So hätten die Verkäufe von iPhone 7 und iPhone 7 Plus am ersten Wochenende satte 25 Prozent unter denen gelegen, die iPhone 6s und iPhone 6s Plus im Jahre 2015 erzielen konnten. Auf welchen Daten die Zahlen basieren ist bislang allerdings unklar. Die GfK selbst hat in einem Statement gegenüber Bloomberg bislang nur mitgeteilt, dass Erhebungen zu den Verkaufszahlen nur für ausgewählte Kunden des Unternehmens, nicht jedoch für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen seien.

Generell genießt die GfK unter Marktforschungsinstituten einen guten und verlässlichen Ruf. Trotzdem steht der Bericht zu den iPhone 7-Verkaufszahlen zum aktuellen Zeitpunkt im Widerspruch zu einigen anderen Meldungen – vor allem aus den USA, die von den GfK-Erhebungen nicht berücksichtigt werden. Dort hatten sich insbesondere Mobilfunkbetreiber wie T-Mobile zuletzt sehr positiv über die Vorbestellungen und Verkäufe zum iPhone 7 geäußert. Der Hersteller selbst hatte bereits im Vorfeld angekündigt, in diesem Jahr keine offiziellen Verkaufszahlen vom Launch-Wochenende zu veröffentlichen.

Hat sich Apple nur verschätzt?

Denkbar ist allerdings auch, dass sich der Hersteller bei der Produktion des iPhone 7 schlicht verschätzt hat und zu wenige Geräte vom richtigen Modell produziert wurden. Erstmals soll in diesem Jahr nämlich die Plus-Variante beliebter sein als das normale Modell, was zur Folge hat, dass das große Modell vielerorts bereits ausverkauft ist. Ein ähnliches Problem hatte Samsung im letzten Jahr nach dem Release von Galaxy S6 und S6 Edge.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben