News

iPhone 7: Wasserdicht, Wireless Charging, kein 3,5-mm-Port

Das iPhone 7 soll kabellos aufgeladen werden können.
Das iPhone 7 soll kabellos aufgeladen werden können. (©YouTube/GdgtCompare.com 2015)

Immer mehr Quellen bestätigen das Gerücht Nummer eins dieser Tage: Das iPhone 7 wird ohne 3,5-mm-Kopfhöreranschluss auf den Markt kommen. Einem neuen Bericht zufolge wird Apple das nächste iOS-Flaggschiff dafür dünner und wasserdicht gestalten, mit Wireless Charging sowie einer Noise-Cancelling-Technologie ausstatten.

Während das Samsung Galaxy S7 bereits in den Startlöchern steht, lässt das iPhone 7 noch mehr als ein halbes Jahr auf sich warten. Dennoch beherrschen Gerüchte über das nächste Smartphone-Flaggschiff von Apple die Schlagzeilen ebenso wie Leaks zum größten Konkurrenzmodell von Samsung. Fast Company bestätigt nun, was in dieser Woche heiß diskutiert wurde: Das iPhone 7 wird keinen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss mehr besitzen. Als Quelle führt die Webseite einen mit den Unternehmensplänen vertrauten Insider an.

Noise-Cancelling-Technologie fürs iPhone 7

Dem Bericht zufolge arbeitet Apple mit Audio-Chip-Partner Cirrus Logic daran, dass der Lightning-Anschluss des nächsten iPhones auch für die Übertragung von Audiodaten zuständig wird. Bisher werden nur andere Daten per Lightning-Kabel übertragen und das iOS-Smartphone geladen. Darüber hinaus will Apple wohl eine Noise-Cancelling-Technologie ins Audiosystem des iPhone 7 integrieren, das von einer von Cirrus Logic 2014 übernommenen Audio-Tech-Firma stammt. Mit einer entsprechenden Software wäre das Handy in der Lage, störende Hintergrundgeräusche bei der Musikwiedergabe oder bei Telefonaten herauszufiltern.

Keine Gratis-Kopfhörer mehr im Lieferumfang?

Als das Gerücht um den Wegfall des 3,5-mm-Audioanschlusses erstmals aufkam, stellte sich natürlich die Frage: Was für Kopfhörer wird Apple dem iPhone 7 dann beilegen? EarPods für den Lightning-Anschluss oder sogar kabellose Bluetooth-Kopfhörer? Die von Fast Company zitierte Insider-Quelle geht sogar davon aus, dass Apple keine Gratis-Kopfhörer mehr mit dem iPhone mitliefern und stattdessen teurere Noise-Cancelling-Kopfhörer separat verkaufen wird – womöglich unter der übernommenen Marke Beats.

Dünnere Bauweise, wasserdicht & kabellos aufladbar

Einen Vorteil hätte der Wegfall des 3,5-mm-Anschlusses jedoch: Apple könnte das iPhone 7 noch dünner bauen. Angeblich peilt der Elektronikkonzern eine ähnliche Tiefe wie beim aktuellen iPod touch an – das wären 6,1 Millimeter Das aktuelle iPhone 6s ist immerhin 7,1 Millimeter dick, das Samsung Galaxy S6 nur 6,8 Millimeter. Darüber hinaus soll das 2016er Flaggschiff aus Cupertino endlich auch auf eine Technologie setzen, die bei Samsungs High-End-Modellen bereits etabliert ist: Wireless Charging. Zudem könnte Apple das iPhone 7 – ebenso wie es für das Galaxy S7 spekuliert wird wasserdicht gestalten. Dafür wäre eine spezielle chemische Beschichtung notwendig.

Leider zeigte die Vergangenheit, dass Apple sich in der Vergangenheit häufig noch auf die letzte Minute von neuen Technologien verabschiedete, weil der Hersteller der Meinung war, dass sie für den Serieneinsatz noch nicht ausgereift seien. Das gleiche Schicksal könnte die spekulierte Wireless-Charging-Funktion sowie die wasserdichte Bauweise treffen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben