News

iPhone 7s mit Glasgehäuse und AMOLED?

Kehrt Apple mit dem iPhone 7s zum reinen Glasgehäuse zurück?
Kehrt Apple mit dem iPhone 7s zum reinen Glasgehäuse zurück? (©Dusan Djokic 2015)

Das iPhone 7 ist noch nicht einmal offiziell vorgestellt, da macht sich die Gerüchtewelt bereits Gedanken über das iPhone 7s, dessen Release erst 2017 erfolgen dürfte. Ein bekannter Analyst rechnet mit einem Gehäuse komplett aus Glas und einem AMOLED-Screen.

Das iPhone 7s könnte im Jahr 2017 mit einem Gehäuse komplett aus Glas auf den Markt kommen. Das schreibt der bekannte Apple-Experte Ming-Chi Kuo laut 9to5Mac in einer Analyse für Investoren. Apple wolle sich demnach von den Metall-Smartphones der Konkurrenz stärker abgrenzen und werde daher wieder zur Bauweise des iPhone 4s zurückkehren – freilich mit einem komplett anderen Design. Trotz des empfindlicheren Baumaterials erwartet Kuo keine Probleme bei einem Drop-Test eines solchen Geräts.

iPhone 7s: Apple braucht wieder Innovationen

Für das iPhone 7 rechnet Kuo hingegen erneut mit einem Aluminium-Gehäuse. Es wäre somit das fünfte Jahr in Folge, dass Apple ein Mobiltelefon in dieser Bauweise vorstellt – echte Innovationen sehen anders aus. Auch aufgrund der sinkenden Produktionszahlen dürfte das Unternehmen laut Kuo aber bemüht sein, spätestens mit dem iPhone 7s wieder eine echte Neuheit zu enthüllen.

Das höhere Gewicht eines iPhone 7s mit Glasgehäuse könnte Apple nach Ansicht des Experten durch das niedrigere Gewicht eines AMOLED-Screens ausgleichen. Es wird schon seit Längerem darüber spekuliert, dass Apple spätestens 2017 auf diese Displaytechnik setzen wird. Erst kürzlich hatte Apple einen AMOLED-Deal mit Samsung unterzeichnet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben