News

iPhone 8: Curved-Display – aber nicht so wie Galaxy S7 Edge

Könnte einen dezent gebogenen OLED-Bildschirm erhalten: das iPhone 8.
Könnte einen dezent gebogenen OLED-Bildschirm erhalten: das iPhone 8. (©Gabor Balogh 2017)

Das iPhone 8 soll ein gebogenes OLED-Display bekommen, allerdings nur in geringem Ausmaß. Wer auf eine ähnlich große Krümmung hoffte, wie sie Samsung für sein Galaxy S7 Edge nutzt, dürfte enttäuscht werden. Ohnehin dürfte der Curved-Bildschirm des iPhone 8 eher der Ästhetik dienen, neue Bedienmöglichkeiten sind nicht zu erwarten.

Bekommt das iPhone 8 nun einen gebogenen Bildschirm oder nicht? Zumindest die japanische Seite Nikkei Asian Review erwartet für das Jubiläums-iPhone ein Curved-Display, berichtet MacRumors. Die Krümmung werde jedoch deutlich geringer als beim Galaxy S7 Edge ausfallen. Ohnehin sei es eine Herausforderung, ein solch gebogenes Glas herzustellen. Der sichtbare Bereich des iPhone soll demnach 5,2 Zoll betragen, aber "keine neuen signifikanten Funktionen" bieten, wird die nicht näher genannte Quelle zitiert.

iPhone 8: Flaches Display nutze "OLED nicht optimal"

Die Meldungen über das verbaute Panel im iPhone 8 unterscheiden sich jedoch geringfügig voneinander. Das Marktanalyseunternehmen IHS Markit erwarte ein herkömmliches flaches Design. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo zielt in die gleiche Richtung, auch er rechne mit einem sogenannten 2.5D-Glas, das Apple schon seit dem iPhone 6 einsetzt. Aber: Ein geringfügig gebogenes Display könnte womöglich dieser Annahme entsprechen. Apple würde "OLED nicht optimal nutzen", wenn lediglich ein herkömmlicher und somit flacher Bildschirm verbaut würde, weiß der Insider weiter zu berichten. Das Design sei jedoch noch nicht final und könnte sich bis zum Release noch ändern.

Zusammen mit dem iPhone 7s und dem iPhone 7s Plus dürfte das iPhone 8, auch als iPhone Edition im Gespräch, auf der traditionellen September-Keynote vorgestellt werden. Branchenbeobachter rechnen jedoch für das iPhone 8 mit einem späteren Erscheinungsdatum als für die S-Modelle – womöglich erst gegen Ende des Jahres zu einem Preis von mehr als 1000 US-Dollar.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben