News

iPhone 8: Dual-Kamera soll Plus-Modell vorbehalten bleiben

Das iPhone 8 Plus soll in zwei Varianten erscheinen, eine davon mit OLED.
Das iPhone 8 Plus soll in zwei Varianten erscheinen, eine davon mit OLED. (©YouTube/ConceptsiPhone 2016)

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des iPhones könnte Apple das iPhone 8 gleich in drei Varianten in den Handel bringen. Wer auf eine Dual-Kamera für das 4,7-Zoll-Smartphone hofft, dürfte aber enttäuscht werden. Die Dual-Cam soll angeblich den Plus-Modellen vorbehalten bleiben – genau wie ein OLED-Bildschirm.

Nachdem Apple drei Jahre in Folge ein iPhone ohne große optische Veränderungen veröffentlichte, wird 2017 mit dem iPhone 8 gemeinhin ein umfassendes neues Design erwartet. KGI Securities schildert in einem neuen Report, wie das kommende Smartphone-Lineup der Kalifornier aussehen könnte, meldet 9to5Mac. Erwartet werden gleich drei iPhone 8-Modelle, an den Displaydiagonalen soll sich im Vergleich zu den aktuellen Geräten hingegen nichts ändern. So soll das Aushängeschild des US-Unternehmens weiterhin in den Größen 4,7 und 5,5 Zoll angeboten werden.

iPhone 8 Plus mit Dual-Kamera, eine Variante mit OLED

Das vermutete 2017er-Lineup von Apple könnte dabei wie folgt aussehen: ein iPhone 8 mit 4,7 Zoll, LCD-Screen und normaler Kamera. Dann die Phablet-Variante mit 5,5 Zoll, ebenfalls LCD-Panel und die vom iPhone 7 Plus bekannte Dual-Kamera. Das andere iPhone 8 Plus soll auf die gleiche Größe setzen, auch zwei Objektive besitzen – aber statt LCD einen Bildschirm basierend auf der OLED-Technologie haben. Zu vermuten ist, dass der Einstieg für das OLED-Modell teurer werden wird, als es beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus der Fall ist.

Rückseite des iPhone 8 könnte aus Glasoberfläche bestehen

Während andere Gerüchte das iPhone 8 in den Bildschirmdiagonalen 5 und sogar 5,8 Zoll sehen, bleibt KGI Securities bei seiner Einschätzung konservativ und erwartet keine veränderten Bildschirmgrößen. Eine Rückkehr zu einer Rückseite aus Glas statt Aluminium, wie beim iPhone 4 und iPhone 4s, sei aber denkbar. Denn das robuste Glas sei im Vergleich zu Aluminium vergleichsweise resistenter gegenüber Kratzern. Die Erfahrungen mit dem iPhone 7 in Diamantschwarz hätten jedoch gezeigt, dass die Kunden einen glänzenden Look bevorzugen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben