News

iPhone 8, iPhone 7s & 7s Plus angeblich alle mit 3 GB RAM

2017 sollen insgesamt drei iPhone-Modelle erscheinen – alle davon mit 3 GB RAM.
2017 sollen insgesamt drei iPhone-Modelle erscheinen – alle davon mit 3 GB RAM. (©YouTube/ConceptsiPhone 2017)

Zum großen iPhone-Jubiläum 2017 soll es nicht nur das iPhone 8 geben – auch ein iPhone 7s und ein iPhone 7s Plus geistern durch die Gerüchteküche. Was allen drei Modellen gemein sein soll: 3 GB Arbeitsspeicher. Das aktuelle iPhone 7 muss noch mit 2 GB RAM auskommen.

Bei der 2017er-Generation seiner iPhones wird Apple angeblich nicht mehr zwischen Versionen mit mehr und weniger Arbeitsspeicher unterscheiden. Das meldet MacRumors unter Berufung auf einen Bericht des Cowen and Company-Analysten Timothy Arcuri. Darin schreibt er: "In Sachen Arbeitsspeicher werden wahrscheinlich alle drei Modelle die 3-GB-Konfiguration übernehmen." Bei der aktuellen Generation ist die Ausstattung noch nicht einheitlich. Während das iPhone 7 Plus bereits 3 GB RAM besitzt, muss sich das kleinere iPhone 7 noch mit 2 GB begnügen. 2017 soll dies anscheinend vereinheitlicht werden.

Zwei Akkus für das 5,8 Zoll große iPhone 8?

Das ist jedoch nicht die einzige interessante Info, die dem Analysten-Bericht zu entnehmen ist. Über die möglichen Speichervarianten verrät Timothy Arcuri: "Das 4,7-Zoll- [und das] 5,5-Zoll[-Modell] werden wohl die gleichen Speicheroptionen von 32/128/256 GB bieten wie das aktuelle iPhone 7/7+, während das 5,8-Zoll-Modell das einzige sein wird, das in zwei Speichervarianten angeboten wird: 64 und 256 GB. Zu guter Letzt wird das 5,8-Zoll-Modell wahrscheinlich eine längere Akkulaufzeit dank zweier Akkus bieten."

Während alle drei iPhone-Modelle 2017 also den gleichen Arbeitsspeicher besitzen dürften, wird es dennoch technische Unterschiede zwischen iPhone 8, iPhone 7s und iPhone 7s Plus geben – auch abseits der Display-Größe. Ein größerer oder sogar zwei Akkus für das iPhone 8 könnten aufgrund des größeren Screens durchaus angebracht sein. Allerdings soll es sich beim iPhone 8 auch um die einzige Version mit Edge-to-Edge-OLED-Display handeln, die grundsätzlich energieeffizienter arbeiten als die für iPhone 7s und iPhone 7s Plus spekulierten LCD-Screens. Auch den vermutlich deutlich höheren Preis für das iPhone 8 könnten die technischen Unterschiede erklären.

Am Lightning-Connector wird Apple dem Bericht von Arcuri zufolge weiter festhalten. An einen USB Typ-C-Port, über den das Wall Street Journal zuletzt berichtete, glaubt der Analyst nicht. Wer Recht behält, zeigt sich vermutlich im September.

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone X'

close
Bitte Suchbegriff eingeben