News

iPhone 8: OLED-Screens sollen nur von Samsung kommen

Beim iPhone 8 soll zumindest in einer Version der Umstieg auf OLED erfolgen.
Beim iPhone 8 soll zumindest in einer Version der Umstieg auf OLED erfolgen. (©YouTube/ConceptsiPhone 2016)

Setzt Apple bei der Produktion eines der wichtigsten Bauteile des iPhone 8 allein auf den großen Konkurrenten Samsung? Die Koreaner sollen womöglich der einzige Zulieferer für die OLED-Displays sein.

Die Samsung-Tochterfirma Samsung Display soll angeblich der exklusive Lieferant von OLED-Displays für die 5,8-Zoll-Version des iPhone 8 sein. Das will DigiTimes aus der Zuliefererkette von Apple erfahren haben. Die Kalifornier planen zum zehnten Geburtstag des ersten iPhones für das kommende Jahr angeblich gleich drei iPhone-Modelle: Zwei Versionen mit 4,7 Zoll beziehungsweise 5,5 Zoll sollen auf die bekannten TFT-LCD-Screens setzen, während die Top-Variante mit 5,8 Zoll endlich auf OLED umsteigen könnte.

iPhone 8 mit OLED-Curved-Display aus Plastik?

Die reale Screen-Größe des 5,8-Zoll-iPhones könnte allerdings eher bei 5,5 oder sogar nur bei 5,2 Zoll liegen – zumindest wenn man den jüngsten Meldungen über ein Curved-Display aus Plastik glauben möchte. OLED-Displays aus Plastik wie beim LG G Flex 2 oder Samsung Galaxy S7 Edge sind für ihre Biegsamkeit bekannt, könnten von Apple-Fans aber auch als "billig" empfunden werden. Möglicherweise wird Apple daher eine Glasschicht über dem Plastik-Display anbringen.

Ganz neu sind die Gerüchte über OLED-Displays von Samsung im iPhone 8 allerdings nicht. In den vergangenen Monaten tauchten solche Spekulationen immer wieder in der Gerüchteküche auf – tatsächlich wurde sogar schon beim iPhone 7 über OLEDs von Samsung gemunkelt, was sich letztendlich als falsch herausstellte. Auch die aktuelle Meldung von DigiTimes sollte man daher mit Vorsicht genießen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben