News

iPhone-Akkus explodieren in Apple Stores

Zuerst musste ein Apple Store in Zürich evakuiert werden, weil ein iPhone-Akku in Flammen aufging.
Zuerst musste ein Apple Store in Zürich evakuiert werden, weil ein iPhone-Akku in Flammen aufging. (©picture alliance/KEYSTONE 2018)

Gleich zwei Apple Stores mussten in den vergangenen Tagen evakuiert werden, weil ein iPhone-Akku in Flammen ging. Zuerst traf es einen Laden in Zürich, tags darauf passierte das Gleiche noch einmal im spanischen Valencia.

Sieben Menschen mussten am Dienstag medizinisch versorgt werden, nachdem ein iPhone-Akku bei einer Reparatur im Züricher Apple Store überhitzt hatte. Insgesamt wurden rund 50 Angestellte und Kunden aus dem Geschäft evakuiert, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Der lokalen Polizei zufolge war ein Apple-Angestellter gerade dabei, den Akku eines iPhones zu entfernen, als die Batterie überhitzte. Der Angestellte erlitt Verbrennungen an der Hand. "Gleichzeitig kam es zu leichter Rauchbildung, weshalb etwa 50 Kunden und Angestellte den Laden zeitweise verlassen mussten", wird ein Polizist von Reuters zitiert.

Zweiter iPhone-Akku explodiert in Spanien

Das war jedoch nicht der einzige Vorfall dieser Art. Im spanischen Valencia musste am Mittwoch ein Apple Store evakuiert werden, nachdem ein iPhone-Akku bei einer Reparatur explodierte und eine ganze Etage mit Rauch füllte. Das berichtet Apple Insider unter Berufung auf die spanische Las Provincias. Polizei und Feuerwehr waren schnell vor Ort, mussten jedoch nicht eingreifen, da die Apple-Angestellten den Akku mit Sand löschen konnten. Verletzt wurde in diesem Fall glücklicherweise niemand.

Mehr Kunden lassen iPhone-Akkus tauschen

Vermutlich stehen beide Fälle im Zusammenhang mit Apples neuem Akkutausch-Programm. Nachdem das Unternehmen zugeben musste, die Leistung von iPhones mit älteren Akkus zu drosseln, bot der Konzern als Wiedergutmachung einen vergünstigten Akku-Austausch für bestimmte Modelle an. Dieses Angebot wird offenbar gut angenommen – je mehr iPhone-Akkus jedoch ausgetauscht werden, desto größer ist auch das Risiko für Zwischenfälle wie diese.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben