iPhone könnte bald menschliches Bellen für Animojis erfassen

Wie ein Animoji bellen soll, kannst Du womöglich bald vormachen.
Wie ein Animoji bellen soll, kannst Du womöglich bald vormachen. (©Apple 2018)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Mit Animojis können iPhone-Besitzer lustige Avatare mit eigenen Gesichtsausdrücken verschicken. Ein neues Patent zeigt: Das könnte erst der Anfang sein. In Zukunft könnte die Technik etwa menschliches Bellen in Animojis einfließen lassen und entsprechend des Tieres umwandeln.

Das Patent unter der Bezeichnung "Stimmeneffekte basierend auf Gesichtsausdrücken" wurde im Februar 2018 beim US-Patentamt USTPO eingereicht und jetzt veröffentlicht, meldet Slashgear. Animojis werden darin zwar nicht explizit erwähnt. Doch dass es gewissermaßen um eine Weiterentwicklung des iOS-Features geht, dürfte auf der Hand liegen.

Konkret wird im Patent ein Verfahren beschrieben, das bestimmte Aktionen, Wörter und Töne des Nutzers erkennt. Sowohl Töne und auch Videos sollen anschließend umgewandelt werden und in virtuellen Avataren zum Einsatz kommen – auch bekannt als Animojis. Die neuen Funktionen würden ein Update der Neuerungen darstellen, die Apple Anfang des Jahres enthüllte.

Bellt der Mensch, bellt künftig auch der (Animoji-)Hund

Diese neuen Möglichkeiten gehen weit über das hinaus, was Animojis oder auch Apps wie Snapchat derzeit leisten. Das iPhone würde im ersten Schritt ein Video mit Ton aufnehmen, während im zweiten Schritt ein Avatar auf die aufgenommene Sequenz reagieren würde – im Prinzip also das, was Animojis aktuell ermöglichen.

In der neuen Version soll der Avatar eine persönliche Stimme erhalten. Was der Nutzer einspricht, würde vom Avatar aufgegriffen und mit eigenen Effekten versehen werden. Der dritte Part ist wohl der interessanteste: Der Nutzer kann eine vordefinierte Aktion einsprechen, etwa ein Bellen. Erkennt das System dann ein menschliches Bellen, bellt auch das Animoji entsprechend.

Dabei ähnelt das System etwa den Masken von Snapchat, die in diesem Jahr zu Beginn exklusiv auf dem iPhone X eingeführt wurden. Apple würde einen Schritt weitergehen und das Feature noch um eine zusätzliche intelligente Audio-Komponente erweitern. Ob Apple sein Animoji-Feature künftig tatsächlich um eine solche Option erweitern wird, bleibt aber abzuwarten.

animoji-patent
Ein neues Patent zeigt, wie Apple Animojis künftig weiterentwickeln könnte.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben