menu

iPhone-Recycling: So funktioniert der Apple-Roboter Daisy

Seit 2017 lässt Apple mithilfe eines Roboters iPhones demontieren.
Seit 2017 lässt Apple mithilfe eines Roboters iPhones demontieren.

Alte iPhones werden bei Apple im großen Stil recycelt, um Mineralien zurückzugewinnen. Seit mehreren Jahren vertraut der Hersteller dafür auf Demontage-Roboter Daisy, über den Apple jetzt neue Details verrät.

Apples Umweltchefin Lisa Jackson spricht im Interview mit Reuters (via 9to5Mac) über die Funktionsweise des Demontage-Roboters. Demnach entferne Daisy den Akku eines iPhones in einem 4-Schritte-Verfahren bei einer Temperatur von minus 80 Grad Celsius, ehe anschließend Schrauben und Module – einschließlich des haptischen Sensors – entfernt werden.

Im Anschluss werden die Komponenten an Recycler verschickt, die Materialien extrahieren und raffinieren. Daisy könne 200 iPhones pro Stunde zerlegen. Allein im texanischen Austin wurden 2017 eine Million Smartphones auseinandergenommen.

Fokus auf Recycling ruft Kritiker auf den Plan

Laut Reuters erwäge Apple, Daisy anderen Unternehmen zur Verfügung zu stellen, etwa Herstellern von Autos mit Elektroantrieb – was Apples Fokus auf Umwelt und Nachhaltigkeit stärken würde. Kritiker monieren jedoch, Apple solle sich eher darauf konzentrieren, Geräte herzustellen, die man auch reparieren könne. "Es gibt dieses Ego, das glaubt, dass sich alle Mineralien zurückgewinnen lassen, und das ist nicht möglich", betont Kyle Wiens, Geschäftsführer des Reparaturspezialisten iFixit.

Bergbauunternehmen müssen sich vor Apples Tatendrang indes nicht fürchten. Man konkurriere nicht mit ihnen, betonte Jackson. Ohnehin sei der iPhone-Hersteller in einer beneidenswerten Situation, hält der Chef der International Council on Mining and Metals (ICMM), Tom Butler, fest. Nicht jedes Unternehmen werde in der Lage sein, Apples Beispiel zu folgen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben