News

iPhone soll 2018 Irisscanner bekommen

Das iPhone 7 erhält wohl noch keinen Irisscanner, aber 2018 könnte es soweit sein.
Das iPhone 7 erhält wohl noch keinen Irisscanner, aber 2018 könnte es soweit sein. (©Martin Hajek / www.martinhajek.com / @deplaatjesmaker 2016)

Das iPhone soll im Jahr 2018 einen Irisscanner bekommen. Mit dem Augen-Scanner kann das Smartphone durch einen bloßen Blick des Besitzers auf das Display entsperrt werden. Angeblich soll sogar der Home-Button endgültig verschwinden und die Vorderseite nur noch aus einem Display bestehen.

Apple möchte angeblich im Jahr 2018 ein erstes iPhone mit einem Irisscanner auf den Markt bringen, wie Digitimes unter Berufung auf Industriequellen berichtet. AppleInsider zufolge soll ein zukünftiges iPhone sogar ohne Home-Button auskommen und alle Sensoren unter dem Display unterbringen. Laut Digitimes ist Samsung allerdings schneller und wird schon in der zweiten Jahreshälfte 2016 ein Smartphone mit Irisscanner veröffentlichen. Gemeint ist höchstwahrscheinlich das kommende Galaxy Note 7. Apple zieht dann 2018 nach. Die ersten Smartphones mit Irisscanner sind allerdings bereits erhältlich und stammen von Microsoft: Das Lumia 950 sowie das Lumia 950 XL.

Irisscanner hat Vorteile gegenüber Fingerabdruckscanner

Die Iris oder Regenbogenhaut ist die Blende des Auges und reguliert den Lichteinfall. In ihrer Mitte liegt die Pupille. Die Iris verleiht dem Auge seine Farbe und ist bei jedem Menschen einzigartig – wie der Fingerabdruck. Aus diesem Grund möchten die Smartphone-Hersteller die Iris zum Entsperren des Smartphones einsetzen. Sie ist noch schwerer zu fälschen als ein Fingerabdruck. Zudem funktioniert das Entsperren des Smartphones noch schneller und einfacher als mit dem Fingerabdruckscanner, wie dieses Video des Note 7 zeigt. Man muss das Display nur kurz ansehen.

Probleme mit Iriserkennung müssen noch gelöst werden

Allerdings gilt es, Herausforderungen der Technologie zu meistern. Das zeigte der Irisscanner im Lumia 950, der bei schlechten Lichtverhältnissen zu kämpfen hat und bei Brillenträgern Probleme macht. Unter den richtigen Bedingungen funktionierte aber auch er bereits so gut wie ein Fingerabdruckscanner. Im Jahr 2016 steht erst einmal das iPhone 7 an, das angeblich auf revolutionäre Änderungen verzichten wird. Im Jahr 2017 erscheint das iPhone 8, angeblich mit OLED-Edge-Display. Dann wird man dann wohl sehen, ob Apple die Probleme mit der Irisscanner-Technologie lösen konnte.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben