menu

iPhone vs. Android: Kaum jemand wechselt noch

Wer sich einmal für iOS oder Android entschieden hat, wechselt so schnell nicht mehr.
Wer sich einmal für iOS oder Android entschieden hat, wechselt so schnell nicht mehr.

Immer weniger iPhone-Besitzer wechseln zu einem Android-Smartphone – und umgedreht genauso. Die Loyalität der Kunden sowohl für iOS als auch Android war laut einer Studie im abgelaufenen Quartal so hoch wie nie zuvor und erreichte neue Rekordwerte.

Das jedenfalls geht laut Phone Arena aus einer Umfrage hervor, für die das Marktforschungsunternehmen Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) 500 US-Verbraucher zu ihrer Smartphone-Nutzung befragt hat. Demnach hätten in den Monaten Oktober, November und Dezember 9 von 10 Personen ihr aktuelles Betriebssystem beibehalten und nicht gewechselt. Dabei zeigte sich, dass die Nutzer von Android-Smartphones mit einem Wert von 92 Prozent besonders treu sind. Knapp dahinter folgt iOS mit einer Loyalitätsrate von 91 Prozent.

Android führt klar mit 62 Prozent aller aktivierten Smartphones

Die Messe ist offensichtlich gelesen: Die erhobenen Daten zeigen auch, dass die Loyalitätsraten seit Beginn der Messungen nie höher lagen als im letzten Quartal 2018. Das liege vor allem auch daran, dass die meisten Nutzer mittlerweile zufrieden mit den Features sind, die das jeweilige Betriebssystem bietet. Auch die höhere Zuverlässigkeit und verbesserte Update-Zyklen hätten zur klaren Lagerbildung beigetragen.

Während 62 Prozent aller im vergangenen Quartal aktivierten Smartphones auf Android entfielen, machte iOS nur 37 Prozent aus – ein Rückgang um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Von einstigen Bestwerten, wie sie beim Launch des iPhone 6 mit etwa 50 Prozent Aktivierungen erzielt wurden, ist Apple mittlerweile weit entfernt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Smartphones

close
Bitte Suchbegriff eingeben