News

iPhone X: Das ist der Grund für die kürzeren Lieferzeiten

Das iPhone X ist längst nicht mehr so schwierig zu bekommen.
Das iPhone X ist längst nicht mehr so schwierig zu bekommen. (©YouTube/UrAvgConsumer )

Kurz nach dem Release des iPhone X Anfang November schnellten die Lieferzeiten rasch auf bis zu eineinhalb Monate hoch, inzwischen liegen sie jedoch bei moderaten ein bis zwei Wochen. Ein bekannter Apple-Analyst will auch den Grund dafür kennen.

Nach Ansicht von Ming-Chi Kuo, renommierter Apple-Experte vom Unternehmen KGI Securities, konnte der Hersteller die Produktionsbedingungen beim iPhone X inzwischen deutlich verbessern und somit auch die Lieferzeiten verkürzen. Das schreibt Kuo laut MacRumors in einem neuen Investorenbericht. Der Grund für die bessere Verfügbarkeit des neuen Apple-Flaggschiffs sei daher auch nicht, dass es keine Nachfrage nach dem Smartphone gebe.

Produktionsprobleme bei Face-ID-Kameras behoben

Schon lange vor dem Release des iPhone X hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, dass Apple Probleme bei der Produktion des Smartphones habe und es daher nur wenige Geräte zum Launch zu kaufen geben werde – was sich schließlich auch bewahrheitete. Allerdings konnte Apple die Probleme in der Fertigung anscheinend schneller ausräumen, als viele Beobachter vielleicht erwartet hätten. Laut Information von Kuo könne Foxconn inzwischen 450.000 bis 550.000 iPhone-X-Modelle pro Tag (!) produzieren. Vor ein bis zwei Monaten habe diese Zahl bei lediglich 50.000 bis 150.000 Geräten gelegen. Zudem seien die größten Schwierigkeiten bei der Fertigung der LTE-Antennen und der True-Depth-Kameras für Face ID bewältigt worden.

Das iPhone X ist mittlerweile in 70 Ländern auf der ganzen Welt erhältlich. In Deutschland gibt es das Smartphone zu einem Preis ab 1149 Euro für die 64-GB-Variante zu kaufen. Die 256-GB-Version kostet sogar 1319 Euro.

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone X'

close
Bitte Suchbegriff eingeben