News

iPhone X: Entwicklung des A11-Bionic-Chips dauerte drei Jahre

Nicht nur im iPhone X steckt der neue A11-Bionic-Prozessor.
Nicht nur im iPhone X steckt der neue A11-Bionic-Prozessor. (©TURN ON 2017)

Herzstück der neuen Apple-Smartphones ist der A11-Bionic-Prozessor, der nicht nur das Topmodell iPhone X, sondern auch iPhone 8 und iPhone 8 Plus befeuert. In einem Interview nach der Keynote verrieten Apple-Manager jetzt, wie viel Zeit in die Entwicklung des Hochleistungs-Chips investiert wurde.

Als das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus im Jahr 2014 erschienen, hatten wir alle noch keine Idee, was Apple im Jahr 2017 auf den Markt bringen würde. Doch der Konzern selbst musste zumindest schon eine grobe Ahnung gehabt haben von dem, was er sich fürs Jubiläumsjahr des iPhones vorstellt. Denn bereits vor drei Jahren begann Apple mit der Entwicklung des A11-Bionic-Prozessors, dem Chip, der die am Dienstagabend vorgestellten Apple-Smartphones iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X befeuert. Das verrieten Silicon Chief Johny Srouji und Marketing Chief Phil Shiller im Interview mit Mashable.

Chip-Entwicklung für iPhones startet drei Jahre im Voraus

So erzählte Srouji, der bereits am ersten iPhone mitarbeitete, dass die Chip-Entwicklung für neue iPhones generell drei Jahre vor dem anvisierten Lauch starte. Der A11-Bionic-Prozessor wurde demzufolge bereits geplant, als Apple das iPhone 6 mit A8-Chip vorstellte. An Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der Smartphone-Branche war damals jedoch noch nicht zu denken. Aus diesem Grund bleibt die Drei-Jahres-Roadmap von Apple immer zu einem gewissen Grad flexibel.

"Wenn ein Team mit einer Anfrage kommt, die nicht Teil des ursprünglichen Plans war, [...] sagen wir nicht, 'Nein, lass mich meine Roadmap weiter verfolgen und in fünf Jahren kann ich dir dann was präsentieren'." Wenn es erforderlich ist, würde das Entwickler-Team sogar Berge versetzen, um Änderungen umzusetzen. Und genau davon, soll es in den letzten Jahren eine Vielzahl gegeben haben.

A11-Chip des iPhone X leistungsstark wie aktuelle MacBook-Pro-Modelle

Beim A11-Chip im iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X handelt es sich um einen Sechskern-Prozessor mit zwei Performance-Kernen und vier Effizienz-Kernen. Wie erste Benchmark-Tests nahelegen, reicht die Leistung des Chips in etwa an die der aktuellen MacBook-Pro-Modelle in 13 Zoll heran. Auch die Smartphone-Konkurrenz hat laut erstem Geekbench-Test das Nachsehen.

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone X'

close
Bitte Suchbegriff eingeben