News

iPhone XS: iOS 12.1 erlaubt Tiefenkontrolle während des Fotografierens

Bald kann die Tiefenschärfe direkt während der Aufnahme reguliert werden.
Bald kann die Tiefenschärfe direkt während der Aufnahme reguliert werden. (©YouTube/ Marques Brownlee 2018)

Wer auf dem iPhone XS Bilder im Porträtmodus aufnimmt, kann auch nachträglich bequem die Tiefenschärfe verändern. Schon iOS 12.1 dürfte dafür sorgen, dass die Tiefenkontrolle direkt während der eigentlichen Aufnahme erfolgen kann.

Gesichtet wurde das Feature in iOS 12.1 Beta, schreibt Macerkopf. Schon unter iOS 12 kann die Tiefenkontrolle auf einem iPhone XS, iPhone XS Max oder demnächst auch iPhone XR nach einer Porträtaufnahme verändert werden. Mithilfe einer Leiste kann so zielgenau gesteuert werden, wie sehr der Bildhintergrund verschwommen sein soll. Wenngleich sich mit dem Feature an der grundsätzlichen Funktionalität nichts ändern wird, kann es hilfreich sein, direkt während des Fotografierens auf die Tiefenkontrolle zugreifen zu können.

iOS 12.1: Rollout mit Tiefenkontrolle in den kommenden Wochen erwartet

Mit welchem Software-Update das neue Feature ausgerollt wird, teilte Apple noch nicht mit. Da die erweiterte Tiefenkontrolle aber bereits in der iOS 12.1 Beta 1 enthalten ist, die jüngst für das iPhone XS und das iPhone XS Max veröffentlicht wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Option in der finalen Version von iOS 12.1 enthalten sein wird. Ein Release dürfte in den kommenden Wochen anstehen. Das Update soll auch die FaceTime-Gruppenanrufe einführen, die ursprünglich schon für iOS 12 geplant waren, dann aber aus unbekannten Gründen verschoben wurden.

Seit Freitag gibt es das iPhone XS und das iPhone XS Max im Handel zu kaufen. Wie üblich bildeten sich mitunter lange Schlagen vor den Apple Stores weltweit. Das etwas günstigere iPhone XR wird hingegen erst am 26. Oktober auf den Markt kommen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben