News

iPhone XS: iOS 12.1 macht Schluss mit übermäßiger Selfie-Glättung

Die Frontkamera des iPhone XS soll mit iOS 12.1 keine übermäßig glatten Selfies mehr schießen.
Die Frontkamera des iPhone XS soll mit iOS 12.1 keine übermäßig glatten Selfies mehr schießen. (©TURN ON 2018)

Nach dem Release des iPhone XS beschwerten sich diverse Nutzer, dass die Frontkamera des Smartphones bei Selfies die Haut zu sehr glätte und einen regelrechten "Beauty-Filter" über die Fotos lege. Dieses Problem soll mit iOS 12.1 nun endlich behoben werden.

Apple will mit dem kommenden Update auf iOS 12.1 anscheinend leichte Anpassungen bei Smart HDR vornehmen, um den unerwünschten Filter-Effekt bei Selfies mit dem iPhone XS beziehungsweise iPhone XS Max zu beheben. Das will The Verge im Rahmen des Tests des iPhone XR von Apple erfahren haben. Durch den auch schnell als "Beautygate" im Netz bekannt gewordenen Effekt wirkten mit der Frontkamera aufgenommene Fotos oftmals so, als ob das Gesicht mit einem Weichzeichner bearbeitet wurde.

Smart HDR ist offenbar schuld an Beautygate

Anscheinend handelt es sich bei dem Effekt also nicht um ein erwünschtes Feature (Apple hat die Anwendung solcher "Beauty-Filter" stets bestritten), sondern um einen Bug – zumindest wenn man dem iPhone-Hersteller Glauben schenken möchte. Wie The Verge erklärt, habe Smart HDR als Ausgangsbild für die HDR-Verarbeitung oftmals fälschlicherweise ein Foto mit längerer Verschlusszeit verwendet, wodurch die Schärfe des Bildes deutlich litt und der Weichzeichner-Effekt entstand.

Release von iOS 12.1 steht unmittelbar bevor

iOS 12.1 dürfte noch im Oktober erscheinen. Neben dem Fix von Smart HDR sind auch 70 neue Emojis sowie eventuell das eSIM-Feature an Bord.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben