Jetzt wird's verrückt: Galaxy X hat angeblich drei (!) Screens

Franziska Peix Kann die Frage "Welcher Fitness-Tracker ist der beste?" nicht mehr hören.

Seit Jahren warten wir gespannt auf das Galaxy X, Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Und das könnte noch abgefahrener werden als gedacht. Angeblich wollen die Südkoreaner gleich drei OLED-Panels in ihrem Handy-Monster unterbringen.

Mit drei Screens könnte das Galaxy X im ausgeklappten Zustand zum waschechten Tablet mutieren. Die neuen Informationen stammen laut Forbes von der koreanischen Webseite The Bell. Demzufolge wird das lang erwartete Samsung-Smartphone nicht einen oder zwei, sondern gleich drei OLED-Screens besitzen und durchs Auseinanderfalten auf eine stattliche Größe kommen.

Galaxy X mit drei 3,5-Zoll-Screens?

Angeblich kommen beim Galaxy X drei OLED-Panels mit jeweils 3,5-Zoll-Diagonale zum Einsatz. Das ausgeklappte Tablet soll dann 7 Zoll messen. Das wäre nur noch minimal kleiner als das iPad Mini. Wie ein solches Smartphone aussehen könnte, zeigt bereits ein aktuelles Konzeptvideo. Während zwei Screens im zugeklappten Zustand verborgen bleiben, sorgt ein äußerer Screen dafür, dass das Galaxy X auch zugeklappt als reguläres Smartphone genutzt werden kann.

Sollte Samsung dieses Konzept so oder so ähnlich umsetzen, bleibt die Frage, ob das gefaltete Galaxy X nicht etwas zu klein wäre. Genauso könnte man sich fragen, ob das ausgeklappte Tablet nicht zu groß wird. Hierbei dürfte es also darauf ankommen, einen guten Mittelweg zwischen Smartphone- und Tablet-Nutzung zu finden. Ob Samsung das gelingt, könnte sich schon im Juni zeigen. Dann soll das finale Design angeblich stehen. Der Release ist hingegen erst für 2019 angedacht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben