News

Kamera des Xperia Z5 hängt iPhone 6 und Galaxy S6 Edge ab

Neuer Kamera-Spitzenreiter: das Sony Xperia Z5.
Neuer Kamera-Spitzenreiter: das Sony Xperia Z5. (©TURN ON 2015)

Das Sony Xperia Z5 scheint ein echtes Kamera-Monster zu sein. Im Vergleichstest von DxOMark entpuppt sich die Optik des Gerätes als bislang beste Smartphone-Kamera. Galaxy S6 Edge, iPhone 6 und Co. müssen sich geschlagen geben.

Mit dem Xperia Z5 bringt Sony in diesen Tagen ein wahres Kamera-Monster auf den Markt. Mit 23 Megapixeln bietet das neue Topmodell der Japaner eine höhere Kameraauflösung als jedes andere Smartphone auf dem Markt. Zudem erwies sich der Autofokus des Z5 im ersten Hands-On-Test als ultraschnell. Dass die Kamera des Sony-Flaggschiffs spitze wird, bestätigt nun auch der beliebte Kamera-Ranking-Test DxOMark.

Die beste Smartphone-Kamera der Welt?

DxOMark gilt in Bezug auf Kameratests als echte Instanz und hat bereits so gut wie alle Smartphone-Flaggschiffe unter die Lupe genommen. Das Xperia Z5 rangiert nun laut den Experten an der Spitze der weltweiten Rangliste und schlägt mit einem Testergebnis von 87 Punkten sogar das bislang führende Samsung Galaxy S6 Edge, das mit 86 Punkten nun den zweiten Rang belegt. Hervorgehoben werden dabei vor allem der Autofokus und die optische Bildstabilisierung.

Sony Xperia Z5: Nur wenige Schwächen

Schwächen hat das Xperia Z5 laut den Testern ebenfalls, auch wenn diese nur wenig ins Gewicht fallen. So sollen sich in manchen Situationen Artefakte bilden und bei einigen sehr hellen Motiven war die Bildhelligkeit an den Rändern etwas gedämpft. Insgesamt schneidet das Gerät jedoch auch in diesen Bereichen noch gut ab.

Erst am Mittwoch hatte das neu vorgestellte Google Nexus 6P die DxOMark-Rangliste gestürmt und sich mit einer Punktzahl von 84 direkt hinter das Galaxy S6 Edge geschoben. Ebenfalls stark schneiden das Xperia Z3+ und das iPhone 6 ab. Mit 82 Punkten liegen die Geräte jedoch deutlich hinter dem Xperia Z5.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben