News

Kauft sich Apple einen Ersatz für Siri?

Apple könnte die Software von Siri dank einer Übernahme bald ersetzen.
Apple könnte die Software von Siri dank einer Übernahme bald ersetzen. (©CC: Flickr/Kārlis Dambrāns 2015)

Siri könnte auf dem iPhone schon bald eine Generalüberholung erfahren. Mit dem Kauf des britischen Unternehmens VocaliQ hat sich Apple nun einen weiteren Sprachassistenten gesichert, der Siri weit überlegen sein soll.

Für die Weiterentwicklung von Siri scheint sich Apple auf Hilfe von Außerhalb zu setzen. Dafür spricht zumindest die neueste Übernahme des Unternehmens aus Cupertino. Wie am Freitag bekannt wurde, hat der Konzern nämlich die britische Firma VocaliQ übernommen, die sich auf die Entwicklung von Sprachassistenzsoftware spezialisiert hat. Apple selbst hat den Kauf des Unternehmens gegenüber der Financial Times bestätigt, wollte dabei jedoch keine Details zu den genauen Plänen mit dem neuen Unternehmen verraten.

Bessere oder neue Siri?

Klar scheint jedoch zu sein, dass der Konzern mit der Übernahme des britischen Startups auf eine Verbesserung von Siri hinarbeitet – oder die eigene Sprachsoftware durch die Entwicklung von VocaliQ ersetzen könnte. Die Mitarbeiter des kleinen Unternehmens scheinen jedenfalls überzeugt zu sein, dass ihre eigene Software Siri deutlich überlegen ist. Im März diesen Jahres hatte VocaliQ die Sprachdienste Siri, Cortana und Google Now in einem Blogbeitrag als große Hypes bezeichnet, die letztlich die Erwartungen der Nutzer enttäuscht hätten. Vor allem Apples Sprachassistentin sei für die meisten Nutzer nicht mehr als ein lustiges Spielzeug.

Möglicherweise hat mittlerweile auch Apple selbst erkannt, das man bei der Weiterentwicklung von Siri neue Wege beschreiten muss. Diese möchte der Konzern nun offenbar gemeinsam mit VocaliQ gehen. Die Softwareentwicklungen der Briten könnten möglicherweise schon bald dazu beitragen, Siri für Millionen von iPhone-Nutzern besser zu machen. Bemerkenswert ist, dass VocaliQ zuletzt auch an einem Sprachassistenten fürs Auto gearbeitet hat. Gut möglich, dass Apple auch in diesem Bereich Interesse am Know-how der Briten hat – vielleicht ja für das eigene Apple Car.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben