Kein Scherz: Der Mond bekommt ein eigenes LTE-Netz

Vodafone will mit seinen Partnern ein LTE-Netz auf dem Mond installieren.
Vodafone will mit seinen Partnern ein LTE-Netz auf dem Mond installieren. (©Vodafone 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Der Mobilfunkanbieter Vodafone will gemeinsam mit Nokia ein funktionierendes LTE-Netz auf dem Mond installieren. Das verrückte Projekt soll bereits 2019 starten und hochqualitative Datenübertragungen vom Erdtrabanten ermöglichen.

Es gibt Nachrichten, die klingen fast zu verrückt, um wahr zu sein – und es gibt solche, die dann trotzdem echt sind. Ja, es stimmt: Der Mond, dieser karge und gänzlich unbewohnte Himmelskörper, der die Erde umkreist, soll ein eigenes Mobilfunknetz bekommen. Vorgestellt wurde dieser Plan am Dienstag vom Netzbetreiber Vodafone Deutschland auf dem Mobile World Congress in Barcelona, wie Reuters berichtet.

Ab 2019 soll eine LTE-Basisstation auf dem Mond funken

Gemeinsam mit dem Berliner Start-up PTScientists, dem Hardware-Hersteller Nokia und dem Automobilriesen Audi möchte Vodafone ab 2019 ein funktionierendes LTE-Netz auf dem Erdtrabanten errichten. Herzstück der Mission ist dabei ein speziell für diesen Einsatz entwickeltes Landemodul namens ALINA (Autonomous Landing and Navigation Module). Es soll an Bord einer SpaceX-Falcon-9-Rakete vom US-amerikanischen Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus zum Mond aufbrechen und eine funktionierende LTE-Basisstation auf der Oberfläche absetzen.

Audi schickt zwei Mond-Rover auf die Oberfläche

Zusätzlich zur Basisstation sollen zwei von Audi entwickelte Mondfahrzeuge auf der Oberfläche abgesetzt werden. Die sogenannten Lunar Quarto Rover haben hochauflösende Kameras an Bord und sollen Daten und Videomaterial per LTE an die Basisstation und anschließend zur Erde senden. Einige Kinozuschauer dürften die Fahrzeuge bereits aus dem Film "Alien: Covenant" kennen, wo diese im letzten Jahr einen kleinen Cameo-Auftritt hatten.

Mit dem gewagten Experiment möchten die beteiligten Unternehmen erforschen, ob es möglich ist, eine moderne Funk-Infrastruktur auch außerhalb der Erde einzurichten. Die Ergebnisse dieses Experimentes könnten von entscheidender Bedeutung für die Frage sein, ob eine Besiedlung fremder Himmelskörper durch den Menschen irgendwann einmal möglich sein wird.

LTE-Technik könnte für die Weltraum-Kommunikation wichtig werden

Tatsächlich könnte die LTE-Funktechnik bei der Erforschung des Weltalls in Zukunft eine größere Rolle spielen als bisher. Immerhin sind schnelle und drahtlose Übertragungen von Daten auf der Erde längst kein Problem mehr. Ein Großteil der technischen Infrastruktur, die wir hier unten für Mobilfunk nutzen, dürfte daher auch für extraterrestrische Funknetze infrage kommen.

Böse Zungen könnten allerdings auch behaupten, dass man auf dem Mond bald besseren Handyempfang hat, als in einigen Gegenden von Deutschland.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben