News

Keine Lust auf Apple Watch: Obama trägt Fitbit Surge

Obama hat keine Apple Watch sondern ein Fitbit Surge.
Obama hat keine Apple Watch sondern ein Fitbit Surge. (©Youtube Wall Street Journal 2015)

US-Präsident Barack Obama hat keine Apple Watch. Diese für manchen Fanboy erschütternde Neuigkeit macht die Runde, als Obama in einem Interview mit dem Wall Street Journal deutlich sein Fitbit Surge am Handgelenk zeigte. Herrscht jetzt Eiszeit zwischen Apple und dem Weißen Haus?

Gizmodo stellt die bange Frage, ob Apple-Chef Tim Cook vielleicht die Adresse von US-Präsident Barack Obama verloren hat? Immerhin ist Fitbit eine US-Firma. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte Obama etwa ein Samsung Gear Fit oder eine LG Watch Urbane in die Kamera gehalten – beide Hersteller sind aus Korea.

Eigentlich ging es um den China-Handel – bis die Fitbit kam

In dem Interview Obamas mit dem Wall Street Journal ging es eigentlich um die Handelsbeziehungen der USA mit China. Keine ganz nebensächliche Sache also. Joanna Stern, Technik-Redakteurin des WSJ, entdeckte aber mit scharfem Kennerblick ein weiteres Detail, was sie sogleich per Twitter um die Welt schickte: Der mächtigste Mann der Welt trägt ein Fitbit Surge und keine Apple Watch, wie viele andere Promis. Nicht bekannt ist, ob der US-Präsident auch an Hautirritationen leidet. In den letzten Wochen waren mehrfach entsprechende Berichte von Fitbit-Trägern bekannt geworden.

Zu Obamas Fitbit Surge gibt es übrigens eine interessante Vorgeschichte: Im Februar wurde bekannt, dass der US-Präsident sich für eine Apple Watch interessierte. Nun scheint es so, dass Fitbit einen besseren Draht ins Weiße Haus hatte als Apple. Keine Frage, dass beide Unternehmen mit ihren Produkten scharf drauf waren, am wohl wichtigsten Handgelenk der Welt zu landen. Jetzt jedenfalls steht der präsidentiellen Fitness wenigstens nichts mehr im Weg.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben