News

Kommt der aufrollbare 55-Zoll-Fernseher von LG schon 2016?

LG möchte einen aufrollbaren Fernseher produzieren.
LG möchte einen aufrollbaren Fernseher produzieren. (©LG Display 2015)

Bereits Anfang 2016 könnte LG erstmals einen echten aufrollbaren Fernseher präsentieren. Ausgestattet wäre dieser mit einem flexiblen OLED-Display. Auch abseits der TV-Produktion könnten sich mit Hilfe solcher Displays völlig neue Anwendungsmöglichkeiten ergeben.

Mit seinem konsequenten Fokus auf die OLED-Technologie hat LG in den vergangenen Jahren eine Vorreiterrolle im TV-Bereich eingenommen. Diesen Weg möchte der Hersteller offenbar auch 2016 weiter verfolgen – und zwar noch stärker als bisher. Der nächste Coup der Südkoreaner könnte nämlich ein aufrollbarer Fernseher sein, der aus einem flexiblen OLED-Display besteht, wie die Korea Times am Montag unter Berufung auf offizielle Quellen berichtete.

Vorstellung des Fernsehers auf der CES 2016?

Verraten wurde dies anscheinend von einem Mitarbeiter des TV-Herstellers. Dieser bestätigte zudem, dass ein Prototyp des aufrollbaren Fernsehers bereits im Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt werden soll. Bis ein solches Gerät tatsächlich in den Handel kommt, dürfte aber noch einige Zeit vergehen.

Aufrollbarer Fernseher schon 2017 serienreif

Erstmals angekündigt hatte LG die Entwicklung eines aufrollbaren Fernsehers im letzten Jahr. Damals zeigte sich der Hersteller optimistisch, dass ein solches Gerät bereits 2017 in den Handel kommen könnte. Sollte es gelingen, bis zur CES 2016 einen entsprechenden Prototyp fertig zu stellen, wäre man diesem Ziel zumindest schon Mal ein ganzes Stück näher gekommen.

Flexible OLEDs als Display-Technologie der Zukunft

Die Präsentation eines Fernsehers mit flexiblem OLED-Display wäre ein ziemlicher Meilenstein für die Industrie – und für LG eine Chance, seine Vormachtstellung im Bereich der Panel-Produktion zu untermauern. Aktuell sind die Südkoreaner der weltweit einzige Hersteller, der in der Lage ist, großformatige OLED-Panels in hohen Stückzahlen zu produzieren. Die Technologie gilt noch immer als sehr komplex, aufwändig und teuer. Gerade für fexible OLED-Displays könnten sich in Zukunft jedoch zahlreiche Anwendungsbereiche auch abseits der TV-Produktion ergeben.

Die Herstellung von wirklich biegsamen OLED-Displays ist bereits seit einigen Jahren möglich. Bislang gibt es allerdings noch keine konkreten Produkte wie Fernseher, Monitore oder Smartphones, in denen diese zum Einsatz kommen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben