News

Kooperation mit Spotify: Shazam erhält umfassendes Update

Der Musik-Identifikationsdienst Shazam erhält ein umfangreiches Update. Jetzt kann man direkt in der App Musik hören – vorerst aber nur unter iOS.
Umfangreiche Updates: Die Shazam-App will wieder attraktiver werden.
Umfangreiche Updates: Die Shazam-App will wieder attraktiver werden. (©CC: Flickr/Ryoichi Tanaka 2014)

Ein neues Update soll den Musik-Erkennungsdienst Shazam nun flexibler und noch attraktiver für Nutzer machen. Dank einer Kooperation mit dem Musik-Platzhirsch Spotify ist es künftig etwa möglich, Tracks direkt in der Shazam-App anzuhören.

Die Shazam-App hat das Update 8.2.0 am Mittwoch spendiert bekommen. Es steht zwar schon für Android- und iOS-Nutzer zum Download bereit. Allerdings verfügt bislang nur die iOS-Version über eines der wichtigsten neuen Features: eine umfassende Kooperation mit dem Musikstreaming-Dienst Spotify.

Wer sein Spotify-Konto nämlich mit Shazam verbindet, kann ab sofort direkt über die Shazam-App Musik hören. Alle so abgespielten Tracks sammelt Spotify in einer eigenen Wiedergabeliste. Laut The Next Web soll diese Funktion innerhalb der nächsten Wochen auch für Android-Nutzer freigeschaltet werden.

Immer up to date dank Update

Neu ist jetzt auch die Charts-Funktion. Auf einen Blick kann man sich anzeigen lassen, welche Tracks bei Shazam gerade besonders angesagt sind und wann sie wo am häufigsten abgefragt werden. Auf Wunsch kann man sich diese Charts auch länderspezifisch anschauen, zudem lassen auch sie sich in einer separaten Playlist abspielen.

Generell erhalten Nutzer der Shazam-App nun weitaus mehr Details: Der neu designte Startbildschirm informiert über Künstler und Interpreten, deren Songs schon "shazamed" wurden. Und da ohne Facebook-Einbindung ohnehin nichts läuft, kann man sich jetzt auch anzeigen lassen, was die Freunde so gehört haben.

Es scheint naheliegend, dass Shazam damit seine Marktposition wieder stärken will. Denn obwohl der Dienst zur automatischen Musikerkennung mehr als 500 Millionen mal runtergeladen wurde, hält Shazam doch nur einen vergleichsweise kleinen Anteil des digitalen Musikmarktes.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben