menu

Leak: Faltbares Motorola-Smartphone soll nur Mittelklasse-Specs haben

Das neue Motorola Razr wird wohl nur mit Mittelklasse Hardware erscheinen, ist aber deutlich günstiger.
Das neue Motorola Razr wird wohl nur mit Mittelklasse Hardware erscheinen, ist aber deutlich günstiger.

Neuen Berichten zufolge soll Motorolas faltbares Smartphone nur Mittelklasse-Hardware bekommen. Angeblich sollen im spirituellen Nachfolger des Motorola Razr ein etwas älterer Prozessor und relativ wenig Arbeitsspeicher zum Einsatz kommen.

Während Huawei und Samsung bei ihren faltbaren Smartphones in Sachen Hardware aus dem Vollen schöpfen, zeigt sich Motorola beim neuen Motorola Razr eher bescheiden. Eine vertrauenswürdige Quelle berichtete XDA Developers, dass das Gerät mit dem leicht veralteten Snapdragon-710-Prozessor kommen und je nach Modell über 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher verfügen wird. Selbst ein Laie erkennt sofort, dass das Motorola wohl nicht plant, ein Flaggschiff auf den Markt zu bringen, aber das muss auch nicht unbedingt schlecht sein.

Mittelklassige Hardware, aber dafür günstiger

Aus dem Bericht von XDA Developers geht außerdem hervor, dass der Akku des faltbaren Smartphones mit 2730 mAh ziemlich knapp bemessen ist und beim internen Speicher auch nur 64 bzw. 128 Gigabyte geplant sind. Von einem High-End-Smartphone kann hier definitiv nicht gesprochen werden.

Strategisch könnte sich das Motorola Razr aber für das Unternehmen auszahlen. Laut eines Berichts des Wall Street Journal soll der Startpreis des Geräts bei ungefähr 1500 US-Dollar liegen. Damit ist es günstiger als das Samsung Galaxy Fold und noch einmal deutlich erschwinglicher als das Huawei Mate X.

Kunden, die unbedingt ein faltbares Smartphone besitzen möchten, greifen aufgrund des Preises womöglich eher zum Motorola Razr als zur Konkurrenz. Die schwächere Hardware könnte für Interessenten möglicherweise nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Wenn Motorola erfolgreich ist, könnten Preise für faltbare Smartphones schnell fallen

Sollte Motorolas Strategie aufgehen und das Razr ein absoluter Hit werden, würde der Erfolg Samsung und Huawei enorm unter Druck setzen. Auch wenn ihre faltbaren Smartphones leistungsfähiger sind, nützt es ihnen nichts, wenn sie aufgrund des hohen Preises darauf sitzen bleiben. Ein starker Preisverfall bei faltbaren Geräten könnte mit dem Release des Motorola Razr schneller als erwartet eintreten.

Das sagt Michael:
Ich denke, dass Motorolas Strategie sich richtig auszahlen wird. Menschen, die einfach nur ein faltbares Smartphone besitzen wollen, werden auf jeden Fall zu "günstigen" Geräten greifen. Ob da nun ein Snapdragon 710 oder ein Kirin 980 drinsteckt, dürfte ihnen wohl ziemlich egal sein. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Release des neuen Razr und bin gespannt, wie Samsung und Huawei darauf reagieren werden.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Motorola

close
Bitte Suchbegriff eingeben