News

LG G4 vorgestellt: Edel-Smartphone oder Enttäuschung?

Ist das LG G4 das Edel-Smartphone schlechthin?
Ist das LG G4 das Edel-Smartphone schlechthin? (©LG Electronics 2015)

Mit dem LG G4 möchten die Koreaner Samsung und Apple vom Smartphone-Thron stoßen und selbst die Spitzenposition einnehmen. Das Edel-Gerät mit Lederrücken wurde am Dienstag in London offiziell vorgestellt und kann sich durchaus sehen lassen. Allerdings gehen die vielen Vorteile auch mit einigen Nachteilen einher.

"Das ambitionierteste Smartphone, das es bisher gab" – bei der Vorstellung des LG G4 am Dienstagabend sparte LG-Manager Frank Lee wahrlich nicht mit Superlativen. Nicht weniger als das beste Smartphone der Welt möchte der Hersteller mit seinem neuen Flaggschiff auf den Markt bringen und damit vor allem Samsung und Apple unter Druck setzen. Für großes Aufsehen sorgte im Vorfeld bereits die Rückseite mit Lederbezug, die in dieser Form bislang tatsächlich einzigartig ist und dem Smartphone eine besonders edle Optik verleiht. Doch auch die Ausstattung kann sich tatsächlich sehen lassen. Mit einer Displaygröße von 5,5 Zoll und einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln ist das Smartphone genau so groß wie das iPhone 6 Plus, bietet jedoch ein deutlich schärferes Display. Um gut in der Hand zu liegen, ist das Display beim LG G4 zudem leicht gebogen.

Üppige Ausstattung und einige Schwächen

Etwas enttäuschend war für einige Smartphone-Fans sicherlich die Ankündigung des Prozessors. So arbeitet im LG G4 kein Octacore-Prozessor wie in den meisten aktuellen High-End-Smartphones, sondern nur ein Snapdragon 808 mit sechs Prozessorkernen. Ob sich daraus ein Nachteil ergibt, wird sich jedoch erst nach dem Release im Alltag zeigen. Immerhin soll der Prozessor deutlich stromsparender arbeiten als beispielsweise der schnellere Snapdragon 810, wodurch sich die Akkulaufzeit merklich erhöhen dürfte. Insgesamt 3000 mAh soll die Batterie liefern. Im Vergleich zu iPhone 6 und Samsung Galaxy S6 ist diese auch austauschbar. Auch der interne Speicher von 32 GB lässt sich im Gegensatz zur Konkurrenz mit Micro-SD-Karten erweitern. Zudem erhalten Käufer des LG G4 nach dem Release für zwei Jahre einen kostenlosen Cloud-Speicher von 100 GB bei Google Drive.

Viel Wind hatte LG im Vorfeld um die 16 Megapixel-Kamera des G4 gemacht. Diese kommt mit einer f/1,8-Blende und einem gegenüber dem Vorgänger deutlich vergrößerten Bildsensor daher. Ein zusätzlicher RGB-Farbraumsensor analysiert das Umgebungslicht und steuert Weißabgleich und Farbtemperatur des Blitzes dynamisch. Im Ergebnis soll das Smartphone in der Lage sein, auch in dunklen Umgebungen detailreiche Bilder zu knipsen. Der optische Bildstabilisator soll zudem Verwacklungen von bis zu zwei Grad kompensieren können.

Edel-Smartphone oder Plastik-Bomber?

fullscreen
Mit Kunststoff-Rücken wirkt das LG G4 weniger edel. (©LG Electronics 2015)

Ausgeliefert wird das LG G4 mit Android 5.1. Der Preis für das edle Smartphone mit Lederrücken soll bei 699 Euro liegen und damit auf dem Niveau des Samsung Galaxy S6. Allerdings bietet LG sein Handy auch in einer Einstiegsvariante mit Kunststoff-Rückseite für 649 Euro an und ist damit etwas günstiger als die Konkurrenz. Von der edlen Optik der Ledervariante bleibt dann aber leider nur wenig erhalten und das G4 wirkt von Außen eher wie ein Mittelklasse-Gerät.

Bei der Ausstattung werden alle Vorteile gegenüber der Konkurrenz wie der austauschbare Akku und die generell höhere Akkulaufzeit mit einigen Nachteilen erkauft. So ist das G4 nicht nur mit einem schwächeren Prozessor ausgestattet als das Galaxy S6, sondern mit 9,8 Millimetern auch deutlich dicker. Letztlich entscheidet wohl der persönliche Geschmack, welches Gerät das Bessere ist.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben