News

LG G6 im Härtetest: Smartphone durchläuft Hindernisparcours

Kurz vor dem Release des LG G6 hat der Hersteller ein cooles Werbe-Video veröffentlicht: Darin muss das Flaggschiff-Smartphone einen kuriosen Hindernisparcours durchlaufen und vor allem seine Widerstandsfähigkeit im Test unter Beweis stellen.

Schon lange vor der offiziellen Vorstellung des LG G6 betonten die Südkoreaner die Verlässlichkeit ihres kommenden High-End-Modells. Ein neuer Videoclip soll diese These jetzt offenbar unterstreichen. In einer sogenannten Rube-Goldberg-Maschine zeigt das LG G6 auf unterhaltsame Weise, wie es allen Widrigkeiten mit Leichtigkeit strotzt. Gleich zu Anfang wird auf die IP68-Zertifizierung hingewiesen, die es dem Besitzer erlaubt, das Smartphone bis zu 30 Minuten in 1,5 Metern Tiefe unter Wasser tauchen zu können. Die Zertifizierung umfasst ebenso den Schutz gegen Staub, der im direkten Anschluss ebenso demonstriert wird.

LG G6 strotzt im Härtetest Hitze und Kälte

Der anschließende Drop-Test aus einem Meter Höhe bereitete dem LG G6 ebenso wenig Schwierigkeiten wie Hitze bis zu 60 Grad und Kälte bis zu -20 Grad. Dank Quick Charging 3.0 lasse sich das Top-Modell mit 50 Prozent zusätzlicher Energie in lediglich 30 Minuten versorgen. Natürlich alles ganz sicher, dafür sorge ein Heatpipe, die das Handy maximal 35,05 Grad heiß werden lasse. Im zweiten Teil des Werbevideos wird der Fokus auf das FullVision-Display und das minimalistische Design ("Kein Kamera-Buckel") gelenkt, ehe eine Drohne in die Lüfte steigt – und die Weitwinkel-Kamera des LG G5-Nachfolgers ihren Auftritt bekommt.

In Deutschland erfolgt der Release des LG G6 noch in diesem Monat: Ab dem 24. April gibt es das Gerät mit 18:9-Display für eine unverbindliche Preisempfehlung von 749 Euro im Handel zu kaufen.

Neueste Artikel zum Thema 'LG G6'

close
Bitte Suchbegriff eingeben