News

LG G6 soll wasserdicht werden – mit einem Haken

Das LG G6 soll sich deutlich vom G5 unterscheiden.
Das LG G6 soll sich deutlich vom G5 unterscheiden. (©TURN ON 2016)

Beim LG G6 könnte der Hersteller auf ein wasserfestes Gehäuse setzen. Das würde allerdings fast zwangsläufig auch das Aus für den wechselbaren Akku bedeuten.

Nachdem LG mit dem G5 nur wenig Glück hatte, soll das G6 im nächsten Jahr alles besser machen. Das modulare Design soll wieder ad acta gelegt werden, stattdessen will sich der Hersteller auf traditionelle Smartphone-Tugenden konzentrieren. Genau wie das Samsung Galaxy S7 und das iPhone 7 könnte das Smartphone deshalb ein wasserfestes Gehäuse bekommen, wie Android Community unter Berufung auf die chinesische Webplattform Weibo berichtet.

Das Ende für den Wechselakku?

Ein wasserfestes Gehäuse hat natürlich auch den einen oder anderen Nachteil und würde natürlich fast zwangsläufig das Ende für das modulare Design bedeuten und möglicherweise auch das Ende für den Wechselakku. Somit könnte LG als letzter großer Hersteller das Konzept des austauschbaren Akkus aufgeben. Allerdings hatte der Korea Herald noch in der vergangenen Woche berichtet, dass auch das LG G6 wieder über einen Wechselakku verfügen könnte.

Release im Frühjahr 2017

Was genau der Hersteller mit seinem nächsten Smartphone vor hat, bleibt damit weiterhin ungewiss. Gerüchte besagen jedoch, dass LG wie schon Samsung beim Galaxy Note 7 auf einen Iris-Scanner zum Entsperren des Geräts setzen könnte. Offenbar wollen die Koreaner dafür ein neues All-in-One-Modul verwenden, das Frontkamera und Iris-Scanner kombiniert.

Vorstellen dürfte der Hersteller sein neues Flaggschiff Ende Februar 2017 auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Der Release könnte dann im April 2017 erfolgen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben