News

LG steigt in den Markt für selbstfahrende Autos ein

Viele Unternehmen wie Google arbeiten an selbstfahrenden Autos.
Viele Unternehmen wie Google arbeiten an selbstfahrenden Autos. (©Google+/Google Self-Driving Car Project 2014)

Der koreanische Elektronikkonzern LG will sein Engagement im wachsenden Markt für selbstfahrende Autos verstärken und kooperiert dafür mit dem US-Chiphersteller Freescale. Finden sich in unseren Fahrzeugen also bald Assistenzsysteme von LG?

LG sucht nach Alternativen für die sinkenden Einnahmen aus den Sparten Smartphones und Unterhaltungselektronik. Am Mittwoch verkündeten die Koreaner via Pressemitteilung eine Kooperation mit dem US-Chiphersteller Freescale. Ziel des Joint-Ventures ist die Entwicklung von intelligenten Kamerasystemen für selbstfahrende Autos. Während LG sein Know-how in Sachen Kamerasysteme, Bilderkennungsalgorithmen, Home Entertainment und Mobilfunk einbringt, ist die Motorola-Tochter Freescale für die Bereiche Fahrerassistenz und Sicherheitsanwendungen zuständig.

LG ist auf der Suche nach neuen Einnahmequellen

"Das Automobil entwickelt sich zunehmend von einem mechanischen zu einem elektronischen System. Dadurch sind LG und Freescale zusammen in einer perfekten Position, um ihre Erfahrungen in den Bereich selbstfahrender beziehungsweise hochautomatisierter Fahrzeuge einbringen zu können", erklärte Lee Woo-jong, Präsident der LG Vehicle Components Company.

LG kämpfte zuletzt mit sinkenden Einnahmen in den Bereichen Smartphones und Fernseher. So brach der operative Gewinn im zweiten Quartal 2015 um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein. Die Koreaner mussten zudem eingestehen, dass sich das neue Flaggschiff LG G4 doch schlechter verkaufte als erwartet. Während der große Rivale Apple in der Smartphone-Sparte mittlerweile fast die gesamten Einnahmen einfährt, will sich LG nun mit der Expansion im Bereich selbstfahrende Autos offenbar ein neues Geschäftsfeld erschließen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben