News

Liefert Google mit Solardrohnen bald schnelles 5G-Internet?

Google plane offenbar, mithilfe von Solardrohnen schnelles Internet zu liefern.
Google plane offenbar, mithilfe von Solardrohnen schnelles Internet zu liefern. (©Google Titan 2016)

Will Google künftig Highspeed-Internet per Drohne anbieten? Google experimentiere derzeit mit seinen Solardrohnen genau dies. Das geheime Projekt hat den Codenamen "SkyBender".

Mit Drohnen lassen sich wunderbare Aufnahmen aus der Luft anfertigen. Offenbar eignen sich die unbemannten Luftfahrzeuge aber auch, um die Menschheit mit High-Speed-Internet auszustatten. Google verfolge mit seinem Geheimprojekt "SkyBender" offenbar genau das, berichtet The Guardian. Die solarbetriebenen Drohnen sollen offenbar eine vergleichbare 5G-Internetgeschwindigkeit bieten. Für die Datenübertragung sollen Millimeterwellen zum Einsatz kommen. Damit soll eine Internetgeschwindigkeit erzielt werden, die zumindest theoretisch 40 mal schneller als herkömmliches LTE ist.

Frequenzraum bis zu 300 Gigahertz

Das Projekt teste Google derzeit angeblich auf dem privaten Weltraumbahnhof Spaceport America. Im vergangenen Sommer habe das US-Unternehmen auf dem Areal offenbar mehrere Empfangsstationen platziert – diese wurden mit verschiedenen Drohnen getestet. Auf dem rund 1400 Quadratmeter großem Gelände befinde sich ein eigenes Kontrollzentrum. Während 5G mutmaßlich einen Frequenzraum von bis zu 100 Gigahertz unterstützen wird, stehen für Millimeterwellen 30 bis 300 Gigahertz im Raum. Aktuell werde offenbar eine Frequenz von 28 GHz getestet.

Um den Nachteil der geringeren Signalreichweite auszugleichen, werde die Bündelung mithilfe spezieller Phased-Array-Antennen ausprobiert. Dieses Unterfangen gestalte sich in der Praxis aber als äußerst schwierig. Bis zum Juli soll der Suchmaschinenriese noch die Erlaubnis haben, seine Drohnen in New Mexico zu testen. Dafür greife der Konzern auf seine eigenen Solardrohnen aus dem Projekt "Titan" zurück. Bis die Fluggeräte das ultraschnelle Internet direkt vor die Haustür bringen, dürfte allerdings noch etwas Zeit vergehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben