menu

[Update] LOL: Facebook bastelt heimlich an Meme-App für Teenies

Ob LOL ähnlich wie der Watch-Tab in Facebook integriert oder eine eigenständige App wird, weiß das Unternehmen momentan selbst noch nicht.
Ob LOL ähnlich wie der Watch-Tab in Facebook integriert oder eine eigenständige App wird, weiß das Unternehmen momentan selbst noch nicht.

Dass Facebook allmählich den Kontakt zur Jugend verliert, ist allgemein bekannt. Das soll sich nun aber ändern, denn das Unternehmen arbeitet im Geheimen an einer neuen, hippen Meme-App namens LOL, die sich speziell an Teenies richtet.

Update vom 08. Februar: Wie Recode berichtet, hat Facebook die App LOL bereits vor dem offiziellen Launch schon wieder eingestellt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook versucht, mit Teenie-Trends mitzuhalten. Zu nennen wären beispielsweise Facebook Watch, Lasso und auch IGTV, die alle aber nur mittelmäßige Erfolge erzielen konnten. Unterschiedliche Quellen bestätigten nun, dass das Unternehmen heimlich an einer Meme-App namens LOL arbeite, die Nutzern einen speziellen Feed aus lustigen Videos und GIF-Clips zusammenstellt, wie TechCrunch berichtet.

Stories bringen Facebook weniger Geld als Feeds

LOL befindet sich momentan in einer privaten Beta, an der rund 100 Highschool-Schüler teilnehmen. Bei den Beta-Testern ersetzt LOL derzeit den Watch-Tab. Facebook hat aber bisher noch nicht entschieden, ob LOL ein separates Feature in einer der Facebook-Apps oder eine eigenständige Anwendung werden soll.

Die App zieht sich die Memes und lustigen Videos aus den News Feeds von bekannten Meme-Seiten auf Facebook. Auf diese Weise wolle das soziale Netzwerk seine jungen Nutzer zurück zur Feed-Kultur bewegen. Teenies verwenden – wenn überhaupt – eher Facebook Stories. Diese lassen sich für das Unternehmen aber weitaus schlechter monetarisieren.

Erfolgschancen offen

Ob es Facebook gelingt, seine jungen Nutzer mit LOL bei der Stange zu halten, bleibt aber fraglich. Einige der Beta-Tester glauben, dass die soziale Plattform nur vorgebe, jung und hip zu sein. Außerdem sei der Content auf LOL teilweise bereits mehrere Wochen alt und deshalb längst bekannt.

Facebook hat bereits seit mehrere Jahren Probleme damit, dass die jungen Nutzer sich nach Alternativen umsehen. Instagram, Snapchat und YouTube scheinen für Teens inzwischen die interessanteren sozialen Medien zu sein.

Das sagt Michael:
Meiner Meinung nach ist Facebooks kleines Experiment von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Gerade bei schnelllebigen Memes will niemand Inhalte von vor zwei Wochen sehen. Außerdem haben sich mit Reddit, Twitter, TikTok & Co bereits gute Wege etabliert, um Memes auszutauschen. Die Konkurrenz für LOL ist wahrscheinlich einfach zu groß.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Facebook

close
Bitte Suchbegriff eingeben