News

Luxuskonzern LVMH will Apple Watch mit Smartwatch angreifen

Noch ist nicht bekannt, wie die Smartwatch von TAG Heuer aussehen wird.
Noch ist nicht bekannt, wie die Smartwatch von TAG Heuer aussehen wird. (©Facebook/ TAG Heuer 2015)

Der französische Luxuskonzern LVMH will der Apple Watch Konkurrenz machen. Mit einer eigenen Edel-Smartwatch möchte das Unternehmen den US-Amerikanern Kunden abjagen. Den Markteintritt von Apple sieht TAG Heuer-Chef Jean-Claude Biver jedoch positiv.

Auf die Apple Watch könnte harte Konkurrenz zukommen: Der europäische Luxuskonzern LVMH, der unter anderem die weltbekannten Uhrenmarken Zenith, Hublot und TAG Heuer betreibt, möchte in das Geschäft mit den Smartwatches einsteigen und Apple mit einer eigenen Luxusuhr die Show stehlen. Gefertigt werden soll die neue Computeruhr unter der Marke TAG Heuer in Zusammenarbeit mit Intel und Google, wie Konzernchef Jean-Claude Biver dem Handelsblatt erklärte.

Apple Watch als Motor für die Branche

Den Einstieg von Apple in den Uhrenmarkt sieht Biver dabei keineswegs als Gefahr. "Im Gegenteil. Für mich ist die Apple Watch die größte Verkaufsförderung, die wir uns vorstellen können", erklärte der LVMH-Chef. So würden Apple vor allem junge technologieorientierte Kunden ansprechen, die bislang keine Uhr getragen haben. Diese seien dann auch potenzielle Kunden für TAG Heuer, Zenith und Hublot. Mit einem anvisierten Preis von 1400 Euro soll die exklusive Computeruhr von TAG Heuer sogar deutlich günstiger werden als beispielsweise die Apple Watch Edition, die mit Preisen bis zu 18.000 Euro zu Buche schlägt.

Wie erfolgreich ist Apple wirklich?

Für die Apple Watch wünscht sich Biver dennoch gute Verkäufe. Wenn es Apple gelingen sollte, bis zu 50 Millionen Smartwatches zu verkaufen und TAG Heuer nur ein Prozent der Apple-Kunden abwerben könnte, sei dies schon ein gutes Geschäft für den Konzern. Ob die Apple Watch allerdings tatsächlich einen derartigen Erfolg feiern kann, ist derzeit fraglich. Marktanalysten rechnen aktuell damit, dass die Verkaufszahlen deutlich hinter den Erwartungen von Apple zurückbleiben könnten. Besonders für die teure Apple Watch Edition scheinen sich bislang nur wenige Käufer zu finden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben