News

MacBook Pro: Bye, bye Start-Sound

Die Touch Bar markiert das Ende des bekannten Start-Sounds.
Die Touch Bar markiert das Ende des bekannten Start-Sounds. (©picture alliance / dpa 2016)

Beim Start des neuen MacBook Pro müssen Besitzer nicht nur auf physische Funktionstasten verzichten, sondern auch auf den charakteristischen Sound beim Booten. Diesen ikonischen Klang hat Apple bei seinen neuen Modellen schlichtweg entfernt, doch dafür dürfte es einen guten Grund geben.

Auf ihrer Keynote gaben sich die Kalifornier noch ganz traditionsbewusst und feierten den Release des ersten Apple-Notebooks vor 25 Jahren. Doch der ikonische Start-Sound von einst wird beim neuen Mac Book Pro fehlen, berichtet 9to5Mac. Aufgefallen ist das gestrichene "Feature" zunächst der Seite Pingie. Das neue MacBook startet einfach still und leise, ein Ton erklingt nicht mehr. Dahinter dürfte aber keine böse Absicht Apples stecken, diese Maßnahme dürfte einen simplen Hintergrund haben.

Aktueller Start-Sound wurde seit 1998 verwendet

Denn: Bis auf ein Modell vertrauen alle neuen Mac Book Pro-Laptops auf eine sogenannte Touch Bar. Bedeutet: Einen klassischen Power-Button gibt es nicht mehr. Hat der Akku ausreichend Kapazität oder besteht eine aktive Stromzufuhr, startet das MacBook Pro beim Aufklappen ganz automatisch. Ein zusätzliches Signal ohne Drücken eines Power-Knopfs wäre daher nur wenig sinnvoll. Der Fis-Dur-Akkord war ein Merkmal der Macs seit dem Jahr 1998 und dem iMac G3. Ein ähnlicher Sound wurde ursprünglich für Diagnosetests verwendet und erklang, wenn keine Hard- und Software-Probleme festgestellt werden konnten.

Bereits seit 1991 verwendet Apple einen einprägsamen Start-Sound beim Bootvorgang. Apple-Entwickler Jim Reekes erschuf den Klang seinerzeit mit einem Keyboard der Marke Korg, der durch gezieltes Pitchen, also einer Tonhöhenänderung, Einzug in die Macs hielt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben