News

Machbar? iPad Pro-Konzept mit randlosem Display

So stellt sich ein Konzept-Designer das iPad Pro vor.
So stellt sich ein Konzept-Designer das iPad Pro vor. (©DeviantArt/TheTechnoToast 2015)

Das iPad Pro könnte möglicherweise schon am 9. September vorgestellt werden. In einem neuen Konzept zeigt der Designer TheTechnoToast nun, wie er sich das kommende Apple-Tablet vorstellt. Auffälligstes Merkmal ist dabei das scheinbar randlose Display.

Bereits seit einigen Monaten halten sich die Spekulationen zum iPad Pro beziehungsweise iPad Plus hartnäckig. Ob und wann genau Apple sein 12,9-Zoll-Tablet auf den Markt bringen wird, ist bislang allerdings ebenso unklar wie die Ausstattung des Geräts. Anlass genug für einige Designer, sich einmal Gedanken zu machen, wie so ein iPad Pro aussehen könnte. Ein besonders spektakulärer und optimistischer Entwurf wurde nun von einem Designer mit dem Spitznamen TheTechnoToast veröffentlicht.

iPad mit scheinbar randlosem Display

Dieser zeigt ein iPad Pro, das gleich auf den ersten Blick mit seinem Display auf sich aufmerksam macht. Das Besondere: Der 12,9-Zoll-große Screen kommt scheinbar vollkommen ohne Ränder daher und bedeckt die gesamte Frontseite des Gerätes. Allerdings soll es sich dabei nur um einen Trick handeln. So könnte der Bildschirm laut dem Designer mit einer Spiegel-Technologie ausgestattet sein, welche den Displayinhalt so spiegelt, dass das Ganze im Endergebnis wie ein völlig randloser Screen wirkt. Wie genau das ganze technisch umgesetzt werden könnte, verrät das Konzept leider nicht. Durch das größere Display ist auch der Home-Button des Tablets direkt auf dem Bildschirm untergebracht. Dieser befindet sich gemeinsam mit einer Art Home-Leiste am unteren Rand des Screens.

Multiboot mit iOS, OS X und Windows 10

Eine weitere Besonderheit des Konzeptes lässt sich direkt auf dem Display erkennen. So wird das iPad Pro nicht nur mit iOS als Betriebssystem ausgeliefert, sondern bietet offenbar die Möglichkeit, mehrere Systeme im Multiboot-Verfahren zu betreiben. Neben OS X ist dabei auch Windows 10 als mögliches OS auf dem Screen zu sehen. Auch hier wirkt das Konzept etwas optimistisch. Um drei verschiedene Betriebssysteme inklusive der dafür vorgesehenen Apps zu installieren, würde das iPad vermutlich einen ziemlich großen internen Speicher benötigen.

Ein Intel Core i7 im iPad?

Angetrieben werden soll dieses iPad Pro oder auch iPad Plus von einem Intel Core i7-Prozessor mit einer Taktrate von 3 GHz. Gerade dies dürfte in der Praxis jedoch etwas unrealistisch sein, da sich ein Prozessor dieser Leistungsklasse nicht ohne einen entsprechend großen Lüfter betreiben lässt. Im neuen iPad Pro dürfte der Platz dafür wohl etwas knapp ausfallen. Auch der veranschlagte Arbeitsspeicher von 4 bis 8 GB RAM wirkt ziemlich optimistisch. Insgesamt beinhaltet das Konzept zum iPad Pro genügend Ideen, die sicherlich auch für Apple eine Überlegung wert wären. Trotzdem wirkt das Ganze noch ziemlich futuristisch und dürfte in dieser Form wohl derzeit nicht umsetzbar sein. Aber wer weiß schon, wozu die Technik in einigen Jahren in der Lage sein wird.

Zeigt Apple das echte iPad Pro am 9. September?

Das echte iPad Pro könnte von Apple bereits am 9. September vorgestellt werden und seinen Release demzufolge noch in diesem Jahr feiern. Laut Insidern soll der Konzern an diesem Tag ein größeres Event planen, auf dem vermutlich das iPhone 6s präsentiert wird. Neben dem Smartphone könnten auch ein neues iPad und eine überarbeitete Version von Apple TV auf dem Programm stehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben