News

Made in China: Baut Huawei das nächste Nexus-Smartphone?

Ein Nexus auf Basis des Huawei Ascend Mate? Durchaus denkbar.
Ein Nexus auf Basis des Huawei Ascend Mate? Durchaus denkbar. (©Facebook/Huawei Device 2015)

Huawei könnte der Produzent des neuen Nexus werden. Angeblich sind sich die Chinesen mit Google bereits einig. Möglicherweise könnten erstmals sogar unterschiedliche Nexus-Modelle auf den Markt kommen.

Erst HTC, dann Samsung, gefolgt von LG und letztlich Motorola – die bisherigen Produzenten von Nexus-Smartphones lesen sich prominent. Nun könnte ein weiterer Name hinzukommen: Huawei. Das zumindest meint Kevin Yang, Director of China Research beim Marktforscher iSuppli, laut GSMArena. Auf Weibo, quasi dem chinesischen Twitter, schreibt er, dass Google und Huawei sich bereits einig seien. Angaben von offizieller Seite gibt es zwar nicht, iSuppli zählt jedoch als eine tendenziell vertrauenswürdige Quelle.

Bereits in jüngerer Vergangenheit kamen, ebenfalls auf Weibo, ähnliche Gerüchte auf. Zudem deutete Huawei CEO Richard Yu in einem Gespräch mit The Verge im Rahmen des Mobile World Congress an, dass die Chinesen in Zukunft enger mit Google zusammenarbeiten werden. Konkret ging es darum, dass Huawei plant, im Laufe dieses Jahres auf dem US-amerikanischen Smartphone-Markt einzusteigen und dabei auf Google als Partner baut.

Der Preis ist heiß: DAS Nexus oder EIN Nexus?

Huawei ist bekannt dafür, gute Hardware zu einem günstigen Preis anzubieten. Auch deshalb wird vermutet, dass das nächste Google-Smartphone wieder preiswerter zu haben sein könnte. Oft kritisiert wird bei den Chinesen hingegen die Software, was sich natürlich durch eine reine Android-Oberfläche beheben ließe.

Übrigens: Sollte Huawei tatsächlich das nächste Nexus-Smartphone bauen, wären sie der erste chinesische Hersteller. Bisher vertraute Google zumeist den südkoreanischen Nachbarn. Überzeugte die Nexus-Serie eigentlich stets mit günstigen Preisen, kam mit dem Nexus 6 der Paukenschlag. Die verbaute Hardware weiß zwar zu begeistern, viele potenzielle Käufer schreckte jedoch der Einstiegspreis von 649 Euro ab. Zum Vergleich: Die Vorgängermodelle Nexus 4 und Nexus 5 waren bei Markteinführung für jeweils knapp die Hälfte erhältlich.

Möglicherweise plant Google sogar etwas ganz anderes: Laut International Business Times könnte Google gleich zwei Nexus-Geräte auf den Markt bringen. Ein günstiges, gefertigt von Huawei, und einen kraftstrotzenden Nexus 6-Nachfolger. Bei letzterem könnte wieder Motorola produzieren, aber auch LG ist erneut im Gespräch. In letzterem Fall wäre ein abgewandeltes Modell des LG G4 denkbar, ähnlich wie es bereits beim Nexus 5 und dem LG G2 der Fall war.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben