News

Magnet-Zubehör setzt dem iPhone 6 zu

Du hast Probleme mit der Kamera oder dem NFC-Chip Deines iPhone 6 Plus? Dann könnte magnetisches Zubehör die Ursache sein.

Zubehör wie magnetische Kameralinsen oder Smartphone-Hüllen aus Metall können dem iPhone 6 Plus und dem iPhone 6 offenbar schwer zu schaffen machen. Betroffen sind unter anderem der optische Bildstabilisator und der NFC-Chip.

Wie 9to5Mac berichtet, beklagen sich diverse Besitzer von iPhone 6 und iPhone 6 Plus derzeit über Probleme mit Kamera und NFC-Chip, die offenbar durch Smartphone-Zubehör ausgelöst werden. So können Kameralinsen und Handyhüllen offenbar für verschwommene Fotos beim iPhone 6 Plus sorgen. Der Grund: Der optische Bildstabilisator des 5,5-Zoll-Smartphones reagiert anscheinend empfindlich auf Magnetfelder. Auch die NFC-Chips in iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben Probleme damit.

Support-Dokument geht bereits auf Magnet-Probleme ein

In einem englischsprachigen Support-Dokument zu Kamera-Problemen, dass nach dem Release der neuen iPhones angepasst wurde, geht Apple kurz auf diesen Fehler ein. "Stellen Sie sicher, dass nichts die Kameralinse blockiert. Wenn Sie eine Hülle verwenden, versuchen Sie diese zu entfernen. Beim iPhone 6 Plus können Metallhüllen oder magnetische Linsen den optischen Bildstabilisator beeinträchtigen", heißt es von Apple.

Apple weist Zubehörhersteller an, keine Metalle oder Magneten zu verwenden

Nach Informationen von 9to5Mac soll Apple hinter den Kulissen Zubehörhersteller im Rahmen des Lizenzierungsprogramms "MFi" bereits angewiesen haben, keine Metalle und Magneten zu verwenden. Schon Ende November hatte es Berichte über seltsame Foto-Probleme beim iPhone 6 Plus gegeben. Damals beklagten sich viele Nutzer darüber, dass der optische Bildstabilisator für "Wabbel-Fotos" sorge.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben