News

Meet: Google startet neuen Dienst für Videokonferenzen

Google Meet ist eine Hangouts-Variante für Business-Nutzer.
Google Meet ist eine Hangouts-Variante für Business-Nutzer. (©Google 2017)

Mit dem Hangouts-Ableger Meet hat Google einen neuen Dienst für Videokonferenzen online gestellt. Der Service richtet sich an Business-Nutzer und funktioniert etwas anders als Hangouts. Es fehlt allerdings noch eine offizielle Ankündigung.

Google ergänzt sein Angebot für Videokonferenz-Dienstleistungen um Meet. Davon weiß man aktuell nur, weil Google die Meet-Website online gestellt hat. Das Unternehmen hat den Dienst noch nicht offiziell angekündigt oder kommentiert. Auf der Website werden anstehende Termine für Videokonferenzen dargestellt. Man kann auch bereits an einer Konferenz teilnehmen. Über den mit dem eigenen Google-Konto verknüpften geplanten Videokonferenzen entdeckt man den Eintrag "Besprechungscode verwenden".

Neuer Dienst für Business-Konferenzen

Falls man den Besprechungscode kennt, kann man ihn dort eintippen, um an einer Besprechung teilzunehmen. Im Unterschied zu Hangouts ist es allerdings nicht möglich, selbst Videokonferenzen oder Chats anzulegen. Im Gegensatz zu Hangouts, mit dem maximal zehn Personen an Videokonferenzen teilnehmen können, erlaubt Meet außerdem HD-Videochats mit bis zu 30 Teilnehmern.

Offizielle Vorstellung lässt noch auf sich warten

Die Anwendung scheint vor allem dem Zweck zu dienen, unterwegs an Business-Besprechungen teilzunehmen. So werden nicht nur Besprechungscodes eingesetzt, sondern Meet zeigt auch Details über eingehende Anrufe an, darunter Zeit, Ort, Thema und so weiter. Mit einem großen grünen "Teilnehmen"-Button kann man sich direkt via Smartphone schnell in eine Besprechung einschalten. Google wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen einen Eintrag im Unternehmensblog über Meet veröffentlichen, der den Zweck und die Features erklären sollte.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben