Mehr Marketing soll iPhone XS und iPhone XR retten

Das iPhone XR soll mit aggressiverem Marketing unters Volk gebracht werden.
Das iPhone XR soll mit aggressiverem Marketing unters Volk gebracht werden. (©YouTube/Jonathan Morrison 2018)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Das iPhone XS und das iPhone XR bleiben in puncto Verkaufszahlen unter den Erwartungen von Apple. Doch der US-Hersteller gibt das aktuelle iPhone-Line-up natürlich nicht auf, sondern will das Geschäft deutlich ankurbeln – und zwar mit einer verstärkten Marketing-Offensive.

Das zumindest schreibt das Nachrichtenmagazin Bloomberg. So heißt es, dass Apple Marketing-Mitarbeiter von anderen Projekten abgezogen habe, um die Verkäufe der aktuellen iPhones anzukurbeln. Eine Person, die mit der gegenwärtigen Situation vertraut sei, bezeichnete diesen Schritt als eine Art "Feuerwehrübung", die womöglich als Eingeständnis zu werten sei, dass die aktuellen iPhone-Verkäufe deutlich unter den Erwartungen lägen. Diese Annahme wird auch von vielen Analysten und Anlegern geteilt, die Apples Aktienkurs seit Anfang November auf eine Talfahrt schickten.

iPhone XR ab 449 US-Dollar – wenn ein iPhone 7 Plus eingetauscht wird

Apples Marketing-Offensive zeigt sich etwa schon auf der US-Seite des Herstellers. Auf der Startseite wird das iPhone XR für einen Preis ab 449 US-Dollar angepriesen, versehen mit einem Sternchen. Denn: Um das iPhone XR zu diesem günstigen Preis zu erhalten, muss ein iPhone 7 Plus eingetauscht werden. Dafür erhalten Kunden ein Guthaben in Höhe von 300 Dollar, das direkt für den Kauf eines iPhone XR dient. In Deutschland scheint Apple die Aktion aktuell noch nicht anzubieten.

Dennoch ist die zeitlich befristete Verkaufsaktion für ein Unternehmen wie Apple bemerkenswert, das sonst eigentlich nie den Absatz der eigenen Produkte mit Rabatten fördert – selbst am Black Friday gab es beim Kauf ausgewählter Apple-Produkte lediglich einen iTunes-Gutschein gratis dazu.

Freilich bleibt abzuwarten, ob die derzeitige Absatzflaute damit gestoppt werden kann. Jüngst musste Apple zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit, die Produktion für das iPhone XR und das iPhone XS zurückfahren. Zwar beteuerte Apple kürzlich, dass das iPhone XR das meistverkaufte Apple-Smartphone nach einem Release sei. Doch das bedeutet gleichwohl nicht, dass man sich im Vorfeld nicht mehr Erfolg erhofft hätte.

Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.
Das sagt Alexander:
Hat sich Apple in diesem Jahr schlicht verspekuliert mit einem vermeintlich günstigen iPhone XR, das dennoch teurer ist, als etwa das iPhone 8 aus dem Vorjahr? Oder fehlt Apple einfach die Antwort auf einen Markt, der gemeinhin als gesättigt gilt? Es bleibt spannend abzuwarten, ob aggressives Marketing ausreichend sein wird, um die aktuellen iPhones endlich in die Erfolgsspur zu führen.
Kommentare anzeigen (4)
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben