News

Microsoft hat jetzt auch einen Computer-Stick

Microsofts neuer Computer-Stick mit Windows 8.1.
Microsofts neuer Computer-Stick mit Windows 8.1. (©iBall 2015)

Kleine Computer-Sticks im Hosentaschenformat sind derzeit voll im Trend. Nach Intel und Google steigt jetzt auch Microsoft in den Markt ein – vorerst gibt es den iBall Splendo allerdings nur in Indien.

Computer-Sticks sehen aus wie USB-Sticks, können per HDMI an den Fernseher angeschlossen werden und bieten quasi einen vollwertigen PC im Hosentaschenformat. Nach dem Google Chromebit und dem Intel Compute Stick steigt jetzt auch Microsoft in den Markt ein und entwickelt zusammen mit dem indischen Unternehmen iBall den Computer-Stick Splendo. Laut Pressemitteilung soll das Gadget bereits im Juli erhältlich sein – vorerst allerdings nur in Indien. Ob Microsoft auch Pläne für einen Release in anderen Ländern hat, ist noch unklar. Bislang zielen die Hersteller mit ihren Computer-Sticks vor allem auf Entwicklungsländer ab, da dort viele Menschen nur sehr einfache Smartphones und keine teuren Laptops nutzen.

Computer-Stick kostet umgerechnet 125 Euro

Der Splendo-Stick kostet umgerechnet rund 125 Euro und wird in den HDMI-Port eines Fernsehers gesteckt. Dort verwandelt er dann das TV-Gerät in einen vollwertigen Rechner. Im Lieferumfang sind sogar ein Keyboard und eine Maus enthalten. Angetrieben wird der Mini-PC von einem Intel Atom Quad-Core-Prozessor und 2 GB RAM. Der Computer-Stick hat einen eigenen USB- und Micro-USB-Anschluss, einen microSDXC-Slot, WiFi und Bluetooth 4.0. Als standardmäßiges Betriebssystem läuft auf dem Splendo Windows 8.1, 32 GB interner Speicher sind ebenfalls mit an Bord. Ob Splendo Ende Juli auch ein Upgrade auf Windows 10 bekommt, ist noch unklar.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben