News

Microsoft kauft Kalender-App Sunrise

Alles im Blick: Mit dem Kauf von Sunrise drängt Microsoft weiter auf den Office-Markt.
Alles im Blick: Mit dem Kauf von Sunrise drängt Microsoft weiter auf den Office-Markt. (©YouTube/Sunrise 2015)

Microsoft ist weiter auf Expansionskurs. Offenbar hat der Konzern aus Redmond nun ein weiteres Startup-Unternehmen gekauft: Sunrise, das elektronische Kalender-Anwendungen produziert. Ganz billig war der Kauf nicht. 

Mindestens 100 Millionen Dollar soll Microsoft dafür gezahlt haben, Sunrise zu übernehmen, wie TechCrunch berichtet. Sunrise ist Experte für Kalender-Apps, die für iOS, OS X, als Web Client sowie für Android-Geräte verfügbar sind. Die App ist mit dem Google-Kalender, Microsoft Exchange und der iCloud kompatibel. Außerdem zeigt der Sunrise-Kalender nicht nur wichtige Daten an, sondern auch Informationen über Kontakte und Neuigkeiten aus sozialen Netzwerken. Alles auf einen Blick also, lautet das Motto von Sunrise – mit Erfolg: Bis heute haben die Macher der App rund acht Millionen Dollar an Fördergeldern erhalten.

Sunrise-App soll weiterhin eigenständig sein

Offenbar sollen die Sunrise-Apps auf allen Plattformen auch nach der Übernahme durch Microsoft als eigenständige Anwendungen angeboten werden.  Allerdings plane der Windows-Konzern, einiges an Technik und Fachwissen der Kalender-Experten für künftige eigene Produkte zu nutzen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Microsoft so vorgeht, um seine Marktposition zu stärken. Anfang Dezember 2014 kauften die Amerikaner die Email-App Acompli und veröffentlichten sie einen Monat später unter dem Namen Microsoft Outlook für iOS und Android neu. Acompli war sogar noch teurer: 200 Millionen Dollar hat die Übernahme gekostet. Und nun also noch Sunrise – es sieht ganz so aus, als wolle Microsoft massiv in Anwendungen investieren, die die Büroarbeit erleichtern und die Produktivität steigern sollen. Microsoft hat die Übernahme bislang nicht offiziell kommentiert.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben