Microsoft überholt Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt

Microsoft ist mehr wert als Apple – zumindest kurzzeitig.
Microsoft ist mehr wert als Apple – zumindest kurzzeitig. (©picture alliance/Bildagentur-online 2018)
Franziska Peix Kann die Frage "Welcher Fitness-Tracker ist der beste?" nicht mehr hören.

Das erste Mal seit acht Jahren war Microsoft wertvoller als Apple. Für einen kurzen Moment wurden die Redmonder am Montag höher bewertet als der iPhone-Konzern – der sich zum Börsenschluss jedoch wieder knapp vor Microsoft schieben konnte.

Microsoft und Apple kämpfen endlich wieder auf Augenhöhe um den Titel des wertvollsten börsennotierten Unternehmens der Welt. Denn den Redmondern gelang am Montag etwas, was viele Jahre nicht denkbar schien: Im Handelsverlauf konnte sich Microsoft kurze Zeit vor Apple schieben, berichtet The Verge. Das Unternehmen wurde kurzzeitig mit 812,93 Milliarden US-Dollar bewertet, während Apple bei 812,60 Milliarden US-Dollar stand. Zum Börsenschluss konnte Apple die Verluste jedoch wieder ausgleichen und sich erneut an der Spitze positionieren.

Investoren sorgen sich um iPhone-Verkäufe

Obwohl Apple in den letzten fünf Jahren eine phänomenale Entwicklung an der Börse hinlegte, machen sich die Investoren zunehmend Sorgen. Kopfzerbrechen bereiten vor allem die schwächelnden iPhone-Verkäufe der letzten Zeit – denn diese machen nach wie vor knapp 60 Prozent der gesamten Einnahmen Apples aus. Der Konzern selbst warnte bereits, dass es die jüngsten Wall-Street-Schätzungen vermutlich nicht erreichen werde. Diese Ankündigung ließ den Aktienpreis weiter sinken. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass Apple keinerlei Verkaufszahlen zu iPhones, iPads, Macs und Co. veröffentlicht.

Microsoft ist breiter aufgestellt als Apple, Google & Co.

Microsoft hingegen versagte zu Beginn der Mobilfunk-Ära mit seinen Windows-Phone-Versuchen, bewies jedoch Hartnäckigkeit. Unter Satya Nadella, der seit 2014 den Posten des CEO innehat, performte Microsoft auch an der Börse gut. Der Konzern verschob seinen Fokus auf Cloud-Dienste und überholte in diesem Jahr sowohl Google als auch Amazon an der Börse. Im Vergleich zu den meisten anderen Tech-Unternehmen ist Microsoft sehr breit aufgestellt: Windows, Xbox und Surface sorgen zusammen für nur etwa 36 Prozent der gesamten Einnahmen. Zunehmend wichtige Bereiche sind etwa Cross-Plattform-Technologien, Cloud-Services, Künstliche Intelligenz, Quantum Computing und Mixed Reality.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben