News

Microsoft verwandelt die reguläre iPhone-Kamera in 3D-Scanner

Microsoft-3D-Kamera
Microsoft-3D-Kamera (©Youtube.com/Microsoft Research 2015)

Microsoft Research hat ein System entwickelt, welches eine reguläre iPhone-Kamera in einen 3D-Scanner verwandelt. Eine spezielle 3D-Kamera ist für MobileFusion nicht notwendig. Bisher ist die Software allerdings noch nicht mehr als ein Algorithmus.

Eine neue Entwicklung von Microsoft Research verwandelt eine Smartphone-Kamera in einen 3D-Scanner – und das ohne eine 3D-Kamera an Bord, wie Microsoft berichtet. Alles geschehe mittels Software auf dem Smartphone, das System MobileFusion sei bislang nur ein Algorithmus. Im Beispiel wird ein iPhone 5s gezeigt, zukünftig soll MobileFusion aber unter Android, iOS und natürlich auch Windows Phone laufen. Microsoft selbst bezeichnet die Qualität der Scans als ausreichend, um eine Nachbildung der eingescannten Modelle mit einem 3D-Drucker anfertigen zu können. Auch in Augmented-Reality-Spielen könnte das Modell als Objekt fungieren – offenbar sieht der Software-Konzern gerade in diesem Bereich großes Potenzial.

Release der Software für Android, iOS & Windows Phone geplant

Das von Microsoft veröffentlichte Video zeigt eindrucksvoll, wie das System in nur wenigen Schritten viele einzelne Aufnahmen zu einem 3D-Modell zusammensetzt. Das iPhone 5s mit der MobileFusion-Software wird ganz simpel um das zu scannende Objekt herumgeführt, die integrierte Kamera fertigt dabei Aufnahmen aus verschiedenen Blcikwinkeln an. Als Ergebnis präsentieren sich recht detailreiche 3D-Modelle. Die Qualität der Modelle mag noch Luft nach oben haben. Angesichts der Tatsache, dass bei dem Microsoft-System aber keine spezielle Hardware zum Einsatz kommt, sind die Ergebnisse doch erstaunlich. Wann genau die Software MobileFusion erhältlich sein wird, ist noch unklar. Das Forschungsteam von Microsoft Research arbeitet allerdings intensiv an der nötigen Marktreife.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben